Januar 11

Protokoll vom 09.1.2017

Stundenprotokoll Ethik K1/1            09.1.2017                    Uhrzeit: 9:40-11:15

Referentin: Sü

Kurs vollständig anwesend.

Verfasser: Gemeinwohl

Gliederung der Doppelstunde:

  1.  Organisatorisches
  2. Einordnung Kant
  3.  Pflicht und Neigung

1. Organisatorisches

  • Ethik-Blog Einträge bis Sonntag, den 15.01.2017 fertig machen
  • Nachschreibe Arbeit: Donnerstag, den 12.01.2017 in der 3./4. Stunde
  • Blatt für schriftliche GFS besprechen.
    • Schriftliche GFS sollte 8-10 Seiten haben (Deckblatt zählt nicht dazu)

 


2. Einordnung Kant

Film über Kant: „Kant, Sophie und der Kategorische Imperativ“

Kurze Fakten über Kant: – *1724 —- ✝ 1804

-war Professor in Königsberg

– war unverheiratet –> hatte nie Kinder

– hatte einen Diener

  • Kategorischer Imperativ –> Tiere haben einen Instinkt der sie leitet, Kant wollte so etwas ähnliches beim Menschen finden, den kategorischen Imperativ
  • Kant einer der Möglichkeiten um Entscheidungen zu treffen

3. Pflicht und Neigung

Handlungen

Pflichtwidrig

Pflichtgemäß

Aus Pflicht

– böswillig → unmoralisch

– Neigung

– Selbstinteresse

→ moralisch neutral

– Handlung mit Vernunft aus

Achtung vor der Pflicht/ dem selbst auferlegten Sittengesetz

→ moralisch gut

 

Immanuel Kant: Beurteilen von Handlungen

Fall: Blinder B und Sehender S. B will eine vielbefahrene Straße überqueren.

Verschiedenen Fälle jeweils pflichtwidrig, pflichtgemäß oder aus Pflicht zu ordnen.

  1. S führt B, weil er als Pfadfinder heute noch keine gute Tat vollbracht hat.   → pflichtgemäß , heteronome Gebotsethik.
  2. S führt B, weil er sich als Christ dazu verpflichtet fühlt. → pflichtgemäß, es wurde aber diskutiert ob es nicht auch aus Pflicht ist. Ist es nicht, da es kein selbst auferlegtes Sittengesetz ist, sondern von der Bibel vorgegeben ist.