Juli 10

Warum strebt unsere Gesellschaft nach Schreckensnachrichten?

Kaum schaltet man den Fernseher an, sieht man fast nur noch eins: Terror, Gewalt und Katastrophen.

Insgesamt scheint es in den Nachrichten so, als dass kaum noch etwas Gutes auf der Welt passiert und nur noch der Schrecken unsere Welt beherrscht.

Doch ist das wirklich so? Ist das, was offensichtlich in den Nachrichten gezeigt wird wirklich ein naturgetreues Bild unserer Welt?


Ich glaube kaum. Wenn man einmal etwas genauer hinschaut und sich etwas mehr mit dem Schicksal unserer Welt beschäftigt, sieht man, dass es auch viele gute Dinge gibt, die zur Zeit in unserer Welt ablaufen.

So gibt zwar natürlich unzählige Missstände in unserer heutigen Welt, ebenso gibt es aber auch viele Fortschritte. Ein Beispiel hierfür wäre zum Einen, die immer größer werdende Hilfsbereitschaft gegenüber armen Menschen in Entwicklungsländern und die auch ansteigende Hilfe diesen gegenüber durch Organisationen wie beispielsweise Unicef.

Ein weiteres Beispiel wäre auch die ansteigende Nutzung von Energie aus erneuerbaren Energiequellen.

Warum also fallen solche Dinge den Menschen in den Nachrichten nicht so sehr auf?

Dies liegt daran, dass sie gar nicht so oft im Fernsehen gezeigt werden.

Jeder Journalist strebt schon beinahe danach, schon bald über das nächste Unglück berichten zu können, da es eben das ist nach dem am meisten verlangt wird.

Schreckensnachrichten.


Doch warum sind gerade solche Nachrichten so gefragt?

Es scheint ein ungeklärtes Phänomen zu sein, warum der Mensch nach solchen Sensationen strebt.

So scheint der Mensch zwar immer daran interessiert zu sein, was er nicht selber hat. Warum er jedoch gerade so fixiert auf Schreckensnachrichten ist, ist noch nicht wissenschaftlich belegt, es gibt jedoch schon einige mögliche Erklärungen wie, die Ausschüttung an bestimmten Hormonen, die beispielsweise auch beim Ansehen eines Horrorfilms abläuft.

Jedoch kann es ja auch noch andere Gründe für diese Denkweise des Menschen geben, die man nicht direkt durch die Biologie begründen kann.

Einer dieser Gründe könnte beispielsweise sein, dass man sich selbst in seiner eigenen Situation besser fühlt, wenn man sieht wie schlecht es anderen geht. Das mag zwar zuerst absurd klingen, kann jedoch eine logische Erklärung sein, da durch den Kontrast der Schreckensnachrichten zum eigenen Leben, dieses besser erscheinen würde, als wenn es gegenüber eines eventuell „besseren“ Lebens betrachtet wird.


Aber was denk ihr? Warum strebt unsere heutige Gesellschaft nach immer mehr Schreckensnachrichten und worin liegt für euch der menschliche Hintergrund hierzu?



Copyright 2017. All rights reserved.

Veröffentlicht10. Juli 2016 von jessusisreal98 in Kategorie "Uncategorized

5 COMMENTS :

  1. By schw4rzt on

    Hallo jessusisreal98!
    Ein großes Problem bei der Berichterstattung ist, dass sich Nachrichten über langatmige sachliche und komplexe Politik kaum vermarkten lassen, da sie zwar für Problemlösung am besten ist, aber für die breite Öffentlichkeit langweilig ist.
    Negativ geprägte Nachrichten lassen sich einfach besser verkaufen, weswegen sich die Medien dies zu Nutze machen beziehungsweise zu Nutze machen müssen, da sie sonst keinen Gewinn machen. Problem dabei ist natürlich, dass dadurch die Realität etwas anders in den Medien dargestellt wird, als sie es ist, und viele die allgemeine Situation als schlechter beurteilen.

    Antworten
  2. By bananapancake0 on

    Hallo jessusisreal98!
    Ich finde dein Beitrag behandelt ein Thema, über das sich jeder einmal Gedanken machen sollte.
    Ich kann schw4rzt nur zustimmen, denn auch ich bin der Meinung, dass die Sachverhalte in den Medien oft gekürzt und vereinfacht dargestellt werden, was dazu führt, dass sich die Botschaft eines Beitrags manchmal verschieben kann, auch zum Teil zur Unterhaltung der breiten Masse.

    Die Medien arbeiten ganz nach dem Prinzip Only bad news are good news um die Aufmerksamkeit der Leute, der Rezipienten, zu bekommen, da es heutzutage ein riesiges Angebot an Medien gibt, von dem es sich abzuheben gilt.
    Also erhöhen meiner Meinung nach schlechte Nachrichten die Einschaltquoten und die Aufmerksamkeit der Rezipienten, weshalb dann, wie schw4rzt bereits erwähnte, der Erfolg der „Medienmacher“ gesteigert wird. Dieses Phänomen wird auch teilweise von Prominenten genutzt, um ins Rampenlicht zu kommen.

    Liebe Grüße,
    bananapancake0

    Antworten
  3. By ABSOLUTobi on

    Hallo jessusisreal98,
    Ich finde deinen Beitrag sehr gut, aber vor allem finde ich ihn zur Zeit (traurigerweise) sehr passend.
    Die derzeitige Berichterstattung in den Medien ist leider nicht mehr wie ursprünglich beabsichtigt auf die Informationsvermittlung, sondern auf Sensation und kommerziellen Erfolg gepolt. Und dabei sind Sensationsberichte und Schreckensnachrichten eben (leider) sehr viel lukrativer als alle anderen Nachrichten.
    Das ist auf die menschliche Psyche zurückzuführen. Wie du bereits erwähnt hast, rufen solche Schreckensnachrichten wie zum Beispiel die Anschläge des IS bei uns entgegen aller Vermutungen eine „positive“ Reaktion unseres Gehirns hervor. Durch die Darstellung fremden Leids werden wir uns unserem eigenen Glück viel stärker bewusst, sodass wir uns, nachdem wir solche Nachrichten sehen und die im ersten Moment aufkommende Bestürzung über solches Leid wieder verfliegt, erst einmal zurücklehnen und uns unterbewusst sagen: „zum Glück habe ich es besser!“.
    Doch leider machen sich die heutigen Medien diesen natürlichen menschlichen Denkprozess zu Nutze, um ihren finanziellen Erfolg zu steigern, und versäumen so oft die umfassende Berichterstattung, was ja eigentlich deren Aufgabe ist.

    Antworten
  4. By lu1998 on

    Hey jessusisreal98
    Schon erschreckend zu lesen, dass durch eine Schreckensnachricht eine >positive< Reaktion in unserem Gehirn ausgelöst wird.
    ich kann den beiden vorherigen Kommentaren nur zustimmen. Ich denke auch, dass die Medien teilweise Informationen weglassen, um die Situation in manchen Fällen überspitzt darzustellen. In einer gewissen Hinsicht verfolgen sie damit im Volk für Aufsehen zu sorgen, aus denen dann wieder schreckliche und ergreifende Nachrichten entstehen. So zum Beispiel auch die häufige Abneigung gegen Flüchtlinge. Die Medien haben den Flüchtlingstrom vermehrt mit der Anhäufung der Attentate in Verbindung gebracht, und somit große Angst ausgelöst. Diese hat wieder für neue Schlagzeilen gesorgt.
    Aber natürlich sind auch wir, die wir die Nachrichten verfolgen Schuld an dieser Eigenschaft der Gesellschaft. Wie ABSOLUTobi schon geschrieben hat, werden durch Kriegsbilder oder Bilder von hungernden Menschen bei uns Gefühle ausgelöst, die uns unseres eigenen Glücks bewusst werden lassen.
    liebe Grüße
    lu1998

    Antworten
  5. By ernstfranz on

    Hey Jessusisreal198,
    Das ist eine gute Frage und sicherlich schwer durch wissenschaftliche Forschungen zu beantworten…
    Ich denke eine große Rolle spielen die Medien, die möglichst viel Aufmerksamkeit erregen wollen, je schrecklcher die Nachricht, desto besser spricht es sich herum und desto mehr Menschen interessieren sich dafür.
    Eine Reportage über ein friedliches Viertel in einer sauberen Stadt wäre sicherlich nicht so bewegend wie ein „assi-Viertel“ wo die Menschen täglich unter schlechten Bedingungen um ihr Leben kämpfen.

    Die Medien beeinflussen unsere Gesellschaft sehr stark und manchmal bewirken gerade diese Schreckensnachrichten, dass neues Unheil entsteht. So wie es eine Theorie besagt über die vielen Aggressivitäten und Schusswechseln in Amerika. Es wird vermutet, dass die Schreckensnachrichten Angst verbreiten und die Leute dazu bringen sich gegen alles und jeden verteidigen zu wollen und wenn sie dann zu vorschnell handeln ist bereits das nächste Unglück geschehen

    Antworten

Kommentar verfassen