Januar 15

Protokoll vom 9. Januar 2017

Gymnasium Gerabronn, Ethikkurs 2015-2017

Stundenprotokoll vom 09.01.2017, Doppelstunde ( 7:45 -9:20)

Referentin: Sü

Anwesende: vollständig (18 Schüler )

Verfasser des Protokolls:  emva98

__________________________________________________________________________________________

 Gliederung

  1. Empathie – Spiel über das Thema Religion
  2. Wozu Religion?
  3. Wiederholung: Allgemeinwissen über die Weltreligionen

___________________________________________________________________________________________

1. Das Empathie – Spiel

In diesem Spiel geht es darum, wie gut man sich in Personen (hier: die Klasse) hineinversetzen kann. Es werden Ja-Nein-Fragen über das Thema Religion gestellt und jeder schätzt die Antwort der Klasse ein ( Tabelle ) . Pro Person darf  nur ein Joker benutzt werden (Joker=Enthaltung). Nach jeder Frage werden die Vermutungen aufgelöst.

__________________________________________________________________________________________

2. Wozu Religion?

Zu dieser Frage lasen wir im Buch Kolleg Ethik auf der Seite 332/333, damit wir folgende

Wesensbestimmung:

  • Jede Religion ist eine Weltanschauung
  • Jede Religion wird durch seine Feste, Rituale, Gebete, Symbole usw. definiert
  • die Ausübung der Religion ist vorgeschrieben (z.B 1o Gebote im Christentum, Koran)

Grundfunktion:

  • religiöse Vorzüge wirken gemeinschaftsbildend (z.B Gottesdienst)
  • individuell konkretisiert
  • Weltanschauung mit Riten und Festen
  • Religion bietet Wertmaßstäbe zur Beurteilung von Verhaltensweisen (Verhalten überprüfen, Lebensziele festlegen)  z.B im Christentum: 10 Gebote, Jesus u. Heilige als Vorbilder …
  • gibt Antworten auf existentiellen Fragen -> Sinnhorizont für das individuelle Leben
  • Religion hilft, Angst zu bewältigen und Krisen zu bestehen (durch Gottvertrauen)
  • Religion fördert die Selbstannahme (Vor Gott sind alle Menschen gleich). Grundlagen: Seelsorge, Gebet, Meditation

 

Nach der Besprechung der Aufgaben, sollte jeder selbst die Religion definieren.

Meine Definition:

Die Religion ist ein Glaube an eine höhere Macht, die das menschliche Verhalten, Handeln, Denken und Fühlen und auch die Wertvorstellungen im Leben beeinflussen. Sie zeigt den Menschen

__________________________________________________________________________________________

3) Die Weltreligionen (Übersicht)

In der nächsten Stunde (16.01.17)  werden die letzten zwei Weltreligionen (Buddhismus, Hinduismus) bearbeitet.



Copyright 2017. All rights reserved.

Veröffentlicht15. Januar 2017 von emva98 in Kategorie "Meta", "Religion

Kommentar verfassen