Januar 11

Protokoll vom 09.1.2017

Stundenprotokoll Ethik K1/1            09.1.2017                    Uhrzeit: 9:40-11:15

Referentin: Sü

Kurs vollständig anwesend.

Verfasser: Gemeinwohl

Gliederung der Doppelstunde:

  1.  Organisatorisches
  2. Einordnung Kant
  3.  Pflicht und Neigung

1. Organisatorisches

  • Ethik-Blog Einträge bis Sonntag, den 15.01.2017 fertig machen
  • Nachschreibe Arbeit: Donnerstag, den 12.01.2017 in der 3./4. Stunde
  • Blatt für schriftliche GFS besprechen.
    • Schriftliche GFS sollte 8-10 Seiten haben (Deckblatt zählt nicht dazu)

 


2. Einordnung Kant

Film über Kant: „Kant, Sophie und der Kategorische Imperativ“

Kurze Fakten über Kant: – *1724 —- ✝ 1804

-war Professor in Königsberg

– war unverheiratet –> hatte nie Kinder

– hatte einen Diener

  • Kategorischer Imperativ –> Tiere haben einen Instinkt der sie leitet, Kant wollte so etwas ähnliches beim Menschen finden, den kategorischen Imperativ
  • Kant einer der Möglichkeiten um Entscheidungen zu treffen

3. Pflicht und Neigung

Handlungen

Pflichtwidrig

Pflichtgemäß

Aus Pflicht

– böswillig → unmoralisch

– Neigung

– Selbstinteresse

→ moralisch neutral

– Handlung mit Vernunft aus

Achtung vor der Pflicht/ dem selbst auferlegten Sittengesetz

→ moralisch gut

 

Immanuel Kant: Beurteilen von Handlungen

Fall: Blinder B und Sehender S. B will eine vielbefahrene Straße überqueren.

Verschiedenen Fälle jeweils pflichtwidrig, pflichtgemäß oder aus Pflicht zu ordnen.

  1. S führt B, weil er als Pfadfinder heute noch keine gute Tat vollbracht hat.   → pflichtgemäß , heteronome Gebotsethik.
  2. S führt B, weil er sich als Christ dazu verpflichtet fühlt. → pflichtgemäß, es wurde aber diskutiert ob es nicht auch aus Pflicht ist. Ist es nicht, da es kein selbst auferlegtes Sittengesetz ist, sondern von der Bibel vorgegeben ist.

 



Copyright 2017. All rights reserved.

Veröffentlicht11. Januar 2017 von Gemeinwohl in Kategorie "Kant", "Protokolle

Kommentar verfassen