Leben mit einer Psychischen Störung- Warum verstehen viele Menschen nicht wie hart es ist?

Zu Beginn möchte ich erst einmal sagen, dass ich persönlich noch keine eigene Erfahrung einer Psychischen Störung in großem Ausmaß hatte, worüber ich auch sehr froh bin. Allerdings leidet ein Freund unter einer Zwangsstörung und es ist zwar sehr schwer für mich ihm zu helfen, allerdings gebe ich mein bestes. Jedoch gibt es auch eine ganz andere Seite, er muss sich oft genug anhören, warum er denn nicht einfach normal Laufen kann oder Den Lichtschalter 30 mal an und ausschalten muss. Natürlich war es auch für anfangs schwer zu verstehen, allerdings muss ich doch deshalb der Person die damit zu kämpfen hat das Leben noch schwerer machen. Bei vielen versteht man den Auslöser dafür, wenn es einen gab, indem man Menschen mit einer Psychischen Erkrankung zuhört. In dem fall dieses Freundes war es der Brand eines Nachbarhauses, wobei er vorher eine Schokolade aß bei der er sich vorher dachte, wenn er diese isst brennt das Nachbarhaus. Für alle anderen natürlich ein krasser Zufall für ihn der Beginn einer großen Belastung. Nun lebt er schon fast ein Jahr damit und es gibt mal gute und mal schlechte Tage, die schlechten zeichnen allerdings die Tage aus an denen er auf dass Unverständnis seiner Mitmenschen stößt indem sie ihn auch nur seltsam ansehen wird es um einiges schlimmer. Ich frage mich oft ob solche Menschen eine Erkrankung wie diese wirklich nicht verstehen oder nicht verstehen wollen. Ein weiteres Beispiel dafür wäre, dass manche Menschen zu Jugendlichen mit schweren Depressionen sagen, sie sollen doch einfach Glücklich sein und dass ihr Leben gar nicht so schlimm ist, oder noch besser dass sie keine Depressionen haben weil sie am Tag zuvor einmal gelacht haben. Genau solche Aussagen sind bei Menschen mit Psychischen Erkrankungen wie ein Schlag ins Gesicht und verschlimmern ihre Lage noch mehr. Als ich davon erfuhr war ich wirklich geschockt, denn dieser Freund versucht sich zu erklären und war auf dem Weg der besserung und nur durch solche Menschen ist er fast wieder am Anfang.

Was haltet ihr davon, kennt ihr auch so Situationen oder seid selbst davon Betroffen. was haltet ihr von so Unverständnis vollen Menschen?

Upskirting und Downblousing- Erst Jetzt wurde es Strafbar

Seit Beginn des Jahres gilt nun, wer unter den Rock, oder in die Bluse einer Frau Fotografiert macht sich nun Strafbar. Was vorher wenn überhaupt nur als Verstoß gegen dass Recht am eigenen Bild Gehandhabt wurde gilt nun als Sexuelle Belästigung und kann sogar zu einer Haftstrafe von zwei Jahren führen. Allerdings frage ich mich nun, Warum erst Jetzt und nicht vorher, denn in Asien ist diese tat schon seit Jahren Strafbar und wird sogar durch eine spezielle Technologie präventiert, indem die Handys so Programmiert wurden, dass sie bei einem Selfie Ein Geräusch abgeben, selbst wenn dieses stumm ist. Ich finde es irgendwie etwas traurig, dass in einem so weit entwickeltem Land wie Deutschland es irgendwo so versäumt wurde die Gesellschaft zu schützen. Ich weiß auch , dass ich zu Beginn von Frauen gesprochen habe, allerdings gilt für mich dieser übergriff auch für alle Personen, welche einen Rock oder Kleid tragen, was natürlich Hauptsächlich Frauen oder Transfrauen vor ihrer Geschlechtsangleichenden OP sind. Ich finde es allerdings sehr gut, dass diese Gesetz nun in Kraft tritt, denn es ruf doch ein Gefühl der Sicherheit in mir vor, da sich hoffentlich die Menschen die solche Taten begehen es sich zweimal überlegen. Ich denke auch vor allem Junge Menschen ist dies sehr wichtig, eventuell auch als Symbolisches Zeichen gegen Sexismus.

Was haltet ihr davon, findet ihr die Strafen angemessen oder vielleicht sogar zu schwach oder hart. Schreibt es in die Kommentare.

Quelle: https://www.stern.de/politik/upskirting–bundestag-macht-heimliche-fotos-unter-den-rock-zur-straftat-9324412.html

Die Vertuschung der Medien – Ethisch vertretbar?

Wahrscheinlich ist vielen, die die Medien verfolgen, aufgefallen, dass diese meist relativ ähnliche Themen immer wieder thematisieren wohingegen andere ebenfalls gleich wichtig erscheinende Themen kaum. Nehmen wir mal ein Beispiel der momentanen Situation, fast täglich wird nun schon seit Wochen über Covid 19 berichtet in jeglichen Medien dabei vollkommen außer acht gelassen ob in Deutschland, Frankreich, den USA oder in jeglichen anderen Ländern. Was von den Medien nicht oder nur kaum in dem Sinne beleuchtet wird ist, dass Beispielsweise die Häusliche Gewalt in dieser Zeit stark angestiegen ist. Aber nicht nur in der momentanen Zeit wird so etwas von den Medien Praktiziert, oder wann war das letzte mal, dass ihr in den öffentlichen Medien etwas über Kindesmissbrauch, Sexuelle Belästigung, Lobbyismus oder die Armut in Deutschland, um nur mal ein paar Beispiele zu nennen, gelesen ohne danach explizit gesucht zu haben. Also bei mir ist das schon ein Paar Monate her. Ich finde es ehrlich gesagt ethisch überhaupt nicht vertretbar dass uns die Medien so wichtige Themen über unsere Gesellschaft verschweigen, denn es ist ihr Auftrag uns über solche Themen eben aufzuklären, auch wenn sie für manche unangenehm sind.

Mich würde eure Meinung dazu sehr Interessieren und ich hoffe wir können eine angenehme Diskussion darüber führen

Männerwelten – Die erschreckende Wahrheit

Am 13.5.2020 erschien auf Pro Sieben die Kurzdokumentation ,,Männerwelten“ von Joko und Klaas. Ganze 15 Minuten Thematisierten sie in einer Art Ausstellung das Thema Sexuelle Belästigung vor allem bei Frauen. Ich selbst habe leider schon einmal Erfahrungen damit machen müssen, Ich lief in einem normalen Sommerkleid durch Crailsheim, als auf einmal eine Gruppe von 5 Jungs so zwei bis drei Jahre älter als ich mir hinter herliefen am Anfang dachte ich mir nichts dabei da ich zum Bahnhof lief, als ich jedoch am ZOB stehen blieb standen sie hinter mir und haben Fotos gemacht sowie ich durch meinen Taschenspiegel beobachten konnte anzügliche Gestiken. Ich fühlte mich damals sehr Unwohl in meiner Haut und meine sonst so starke Persönlichkeit schien wie verschwunden. Ich denke die meisten Frauen haben schon einmal ähnliche Erfahrungen machen müssen. Ich fand es erschreckend als ich nach der Sendung mich informieren wollte ob eine ähnliche Sendung zu Bestzeiten im Fernseh erschienen sind und ich kaum etwas gefunden habe. Denn ich finde Sexuelle Belästigung in jede Richtung und unabhängig vom Geschlecht oder der Sexuellen Orientierung sollte mehr Thematisiert werden. In der Dokumentation war auch ein Teil mit Vergewaltigung dargestellt, indem man die Outfits der Opfer zeigte, dies sollte auch auf das hinweisen, dass vor allem Frauen von der Gesellschaft nach einer Vergewaltigung oft gefragt werden was sie denn trugen. Wenn man dann etwas Antwortet wie eine Shorts und ein Bauch freies Top oder ein Sommerkleid bekommt man oft so etwas zu hören wie du hast ja fast danach gefragt, oder Männer können sich bei so etwas dann nicht zurückhalten. ich frage mich bei solchen aussagen dann immer was eigentlich falsch in unserer Gesellschaft läuft, dass solche antworten fast schon zum Alltag gehören. Sie Thematisierten auch den Kindesmissbrauch was ich Persönlich gut finde, da hier das gleiche Problem herrscht wie bei Sexueller Belästigung bei Erwachsenen, es wird versucht es Totzuschweigen. Wenn man sich die Kommentare unter dem YouTube Beitrag der Sendung ansieht ist es erschrecken zu sehen, wie viel Hass gegen das Thema herrscht, ich finde es ganz interessant dass die meisten Kommentare die gegen diesen Beitrag wettern meist von männlichen Usern verfasst wurden, natürlich auch weil das Internet eine Anonymität bietet. Ich denke Joko und Klaas haben mit diesem Beitrag vielen Menschen die Augen geöffnet und hoffentlich einen Durchbruch erlangt, dass dieses Thema mehr Thematisiert wird. Mir ist bewusst, dass Sexuelle Belästigung und Übergriffe nicht nur Das Weibliche Geschlecht betrifft und ich denke es sollte definitiv auch mehr über die Grundlegende Form der Sexuellen Belästigung Geschlechts unabhängig aufgeklärt und berichtet werden.

Mich würde eure Meinung zu dem Thema Interessieren und was ihr von dieser Doku gehalten habt sowie ob ihr sie gesehen habt.

Zwangs Heirat, ist es ethisch vertretbar?

In einigen Ländern, wie Indien, China, Italien und noch vielen anderen,, existiert immer noch die Zwangs Heirat. Das bedeutet, dass die Eltern junger Menschen entschieden, wen ihr Kind heiraten darf und wen nicht. Oftmals steht hierbei im Vordergrund die Ehre der Familie zu erhalten. Meistens kennen sich die beiden die heiraten sollen entweder gar nicht oder nur ein paar Wochen oder Monate.

Um meine Meinung dazu zu unterstützen habe ich folgendes Zitat aus dem Disney Film “ Die Eiskönigin“ : “ you can’t marry a man you just met“ .Ich finde dieses Zitat aus dem Grund sehr passend,da es ja bei vielen Zwangs Hochzeiten so ist, dass sich die zwei verlobten nicht kennen. Es ist einfach sehr kritisch und auch unfair den beiden gegenüber vorzuschreiben wen sie Heiraten müssen nur für die Ehre der Familie. Ich finde eine Hochzeit aus Liebe bringt sogar mehr Ehre als eine sogenannte gute Partie. Auch ethisch finde ich es nicht vertretbar aus dem Grund, dass die beiden die heiraten sollen in ihrer Freiheit eingeschränkt werden selbst zu entscheiden wen sie lieben und wann sie heiraten wollen. Auch wird ihnen die Freiheit genommen selbst Erfahrungen in der Liebe zu machen.

Um alles zusammen zu fassen finde ich, dass die Zwangs Heirat nicht ethisch vertretbar ist. Ich finde es auch irgendwie erschreckend dass sie in vielen auch hoch entwickelten Ländern immer noch zur Tradition gehört und Praktiziert wird. Denn eine Hochzeit aus Liebe ist mehr wert, da man sich sicher ist wen man heiraten will.

Ist es fair, dass Männer über die Abtreibungsgesetze bestimmen?

Wie auch die anderen Gesetze in Deutschland werden auch die Abtreibungsgesetze von einem Großteil von Männern entschieden. Aber ist es den betroffenen Frauen gegenüber Fair, dass Politiker die nie in eine Situation wie sie kommen können über ihre Entscheidungsmöglichkeit bestimmen?

Meine Meinung dazu Lautet ganz klar Nein, denn ein Mann wird nie am eigenen Leib erfahren können wie sich eine Frau in einer solchen Situation fühlt sie können es zwar miterleben aber sie werden nie selbst vor dieser Entscheidung über ihren Körper und dem in ihm wachsenden Lebewesen stehen, aus offensichtlichen Biologischen Gründen.

Natürlich hat der Vater einer Schwangeren die vor dieser Entscheidung steht, finde ich ein mitspracherecht, da es ja auch sein Kind ist aber ich finde das letzte Wort sollte in diesem Fall der Frau gehören, weil es auch ihr Körper ist und eine Frau auch nur dann Abtreiben wird wenn sie dafür gute Gründe hat und es sich reichlich überlegt hat, ob sie diesen Schritt gehen möchte.

Prinzipiell fände ich in der Frage wer die Entscheidung über die Abtreibungsgesetze tätigen sollte Folgende Möglichkeit ganz gut: Hauptsächlich Frauen unterschiedlichen Alters und Bevölkerungsschichten, sowie ein paar Männer sollten einen Ausschuss bilden und sich gut mit dem Thema auseinandersetzen. Denn so kann man die Meinungen vieler Bürger vertreten und wohlmöglich eine der Bestmöglichen Entscheidungen für die Gesetze dieses schwierigen Themas finden. Oder man lässt darüber einfach das gesamte Volk entscheiden.