Ist die Impfpflicht ethisch vertretbar ?

Ein Thema, welches ganz Deutschland seit der Zulassung des Corona Impfstoffes beschäftigt, beschäftigt heute auch mich. Die Frage ob eine Allgemeine Impflicht kommen wird und ob die Regierung das denn überhaupt darf?! Am Anfang der Pandemie, niemand wusste so richtig was zu tun ist und wie sich zu Schützen ist, aber eins war jedem klar, wir brauchen eine Lösung. Etwas das uns vor dem Virus schützt, die Symptome bekämpft oder im besten Fall das Virus auslöscht. Interessant ist das Verhalten der Menschen, als dann ein Impfstoff zugelassen wurde. der eine Teil der Bevölkerung hat die Chance ergriffen und sich direkt Impfen lassen, während der andere Teil der Bevölkerung sich weigerte und stattdessen anfing zu spekulieren ob die Impfung auch den Erwartungen entspreche. Es geht soweit, dass Einige Menschen behaupten die geimpften würden in 5 bis 10 Jahren sterben oder sich in Zombies verwandeln. Andere sagen die Impfung ist von Jeff Bezos, der Besitzer von Amazon, der die Menschen in Roboter verwandeln will und sie kontrollieren will. Die Regierung hingegen fordert die Bevölkerung dazu auf sich impfen zu lassen und behauptet die Impfung sei der einzige Weg aus der Pandemie. Also stellen sich die Fragen, warum der Regierung misstraut wird, und ob eine Impflicht gegen den Willen einiger Menschen ethisch vertretbar ist.

Warum misstrauen so viele Menschen der Regierung?

Nun da es in Deutschland eine 100% Meinungsfreiheit oder beispielsweise Pressefreiheit gibt wird es immer Menschen geben, welche nicht zufrieden mit einer Entscheidung der Regierung sind und ihre Unzufriedenheit auch ohne Konsequenzen äußern. Jedoch ist die Anzahl dieser Menschen im letzten Jahr so sehr gestiegen (37% der Bevölkerung trauen der Regierung nicht), dass diese eine eigene Partei gegründet haben, die Basis. Angefangen hat alles mit einer großen Demonstration gegen die Corona Schutzmaßnahmen. Laut den Demonstranten würde die Regierung mit den Maßnahmen und geplanten Lockdowns die Menschenrechte verletzten. Bis zum 7 Februar 2021 waren Rund 38.000 Menschen gegen die Corona Schutzmaßnahmen Demonstrieren. Weshalb die Menschen der Regierung nun misstrauen weis niemand so genau jedoch gibt es da einige mögliche Ursachen. Ein Punkt welcher sich im Laufe der letzten zwei Jahre während der Pandemie entwickelt hat, sind die leeren Versprechen, beispielsweise meinte die Regierung das es keine Impfpflicht geben wird und bereits nach wenigen Monaten hatte die Regierung eine Impfpflicht in angriff genommen (Sommer 2021). Ein andere Grund kann das Missvertrauen der Regierung in die eigenen Entscheidungen sein, bei dem die Regierung im einem Intervall von maximal drei Tagen die Maßnahmen änderte. Es kam soweit, dass die Menschen einfach nicht mehr wusste welche Regelungen den nun gelten und so immer mehr und mehr von der Regierung enttäuscht wurden. Die Bevölkerung hat sich auf Regierung verlassen welche zum nicht nachvollziehbare Entscheidungen traf: „Man fragt sich, warum Restaurants geschlossen werden, aber keine Friseure.“ Zudem ist es für einige Menschen nicht verständlich weshalb die Regierung auf manche Experten hört und auf andere nicht, die Expertenmeinungen also Subjektiv zum eigenen Vorteil zu benutzen und nicht im Sinne des Volkes handeln und das beste für das Volk zu sehen.

Also ist die Regierung selbst Schuld?! Nun solch eine Lage mit einer Weltweiten Pandemie welche endlos erscheint, hatte die Menschheit schon lange nicht und war weder darauf vorbereitet noch hatte man praktische Erfahrungen mit solch einer Pandemie. Dennoch trägt die Regierung eine große Verantwortung und muss für das Volk entscheiden.

Ist es ethisch vertretbar, wenn die Regierung uns zur Impfung zwingt?

Die Bundesregierung hat am 2 Dezember 2021 den Deutschen Ethikrat um eine Einschätzung der ethischen Aspekte hinsichtlich einer Impfpflicht gebeten. Doch vorest muss geklärt werden was ethisch denn bedeutet? Ethisch stammt von dem Wort Ethik, was wiederum ein Teilgebiet in der Philosophie ist und sich mit den Grundlagen menschlicher Werte, Normen, Sitten und Moralvorstellungen befasst, und dabei eine Anleitung zum richtigen Handeln geben will.

Was war nun die Einschätzung des Ethikrats?

Er unterstreicht, dass eine gesetzliche Impfpflicht stets eine erhebliche Beeinträchtigung rechtlich und moralisch geschützter Güter darstellt. Ihre Ausweitung ist daher nur zu rechtfertigen, wenn sie gravierende negative Folgen möglicher künftiger Pandemiewellen wie eine hohe Sterblichkeit, langfristige gesundheitliche Beeinträchtigungen signifikanter Teile der Bevölkerung oder einen drohenden Kollaps des Gesundheitssystems abzuschwächen oder zu verhindern vermag. Deutscher Ethikrat empfiehlt Ausweitung der gesetzlichen Impfpflicht

Der Deutsche Ethikrat hat einige Aspekte diskutiert, welche größtenteils negativ und gegen eine Impfpflicht waren, den befürwortenden Aspekte Werte/gewichtig jedoch unterlegt waren. Der Ethikrat hat sic für eine Allgemeine Impfpflicht entschieden wenn diese Langfriste schwerwiegende Folgen vermindert oder sogar ausschließt. Dem Ethikrat ist aber klar bewusst, das die Impfung keine Lösung ist, aber ein Mittel um die Schäden durch Corona so klein wie möglich zu halten. Der Rat sagt aber auch, dass alles Transparent sein soll und die Menschen über alle aufgeklärt werden müssen.

Fazit

Meine Meinung zur Impfpflicht hat sich durch der Auseinandersetzung mit diesem Thema nicht großartig geändert. Es ist ein sehr heikles Thema mit vielem positiven und negativen Seiten. Ich persönlich habe mich bereits Boostern lassen und vertraue in die Wirkung des Impfstoffes und wäre auch für eine allgemeine Impfpflicht denn hier geht es nicht um das Individuum, sondern um eine ganze Bevölkerung. Meiner Meinung nach gibt es einen großen Teil in der Gruppe der Querdenker, welche einfach einen Mangel an Information und Wissen haben , sich zudem sehr leicht zum Beispiel über social Media von Verschwörungstheoretikern beeinflussen lassen. Schuld daran ist die Herangehensweise der Regierung und wie sie die Impfung von Anfang an an das Volk verkauft haben. Viele Menschen waren einfach unschlüssig, weil die Regierung selbst am Anfang nicht zu 100% hinter dem Impfstoff standen und in öffentlichen Medien sich nicht klar genug ausdrückten. Zudem gibt es Länder wie Dänemark, welches ohne Impfpflicht eine solch hohe Impfquote haben, dass sie bereits einen Teil ihres alten Alltags wieder leben können und es gibt Länder wie Österreich, welches mit einer harten Impfpflicht durchgreift.

Deutschland ist meiner Meinung nach vielen Ländern hinterher was die Pandemie betrifft!!!

Quellen;

Querdenker: Wer sie sind – und wie sich die Bewegung entwickelt | BR24

Ethik – DocCheck Flexikon

Warum das Vertrauen in die Regierung verloren geht (berliner-kurier.de)

Wie sieht die ideale Welt aus? – Warum tun wir so wenig dafür?

Ich möchte mich in diesem Beitrag mit der Frage beschäftigen, wie die ideale Welt aussieht und warum wir Menschen nur so wenig dafür tun

Nun erstmals was bedeutet ideal denn überhaupt und wer oder was ist die Welt? Das Wort ideal kann im Bezug auf Personen, Gegenstände oder auch Abstraktes wie Zwecke und Bedingungen verwendet werden und bedeutet soviel wie „vollkommen perfekt“. Und für den Lyriker Hugo von Hofmannsthal ist die Welt etwas, ander/m/s jeder und alles ist, jedoch die Welt ganz allein ist. Für mich umschliest die Welt alles, von Menschen auf der Erde, über zu Staub im Weltall als auch „Leben nach dem Tod“, jenachdem ob man daran galubt oder nicht. Aus diesem Grund werde ich das Wort Welt auf die Erde und das Leben auf der Erde reduzieren, denn Menschen können meiner Meinung nach nicht die ganze Welt verändern, da wir nur Menschen und nicht Gott sind.

Wie sieht die Welt nun ideal bzw. vollkommen perfekt aus? Naja ich würde sagen es liegt im Auge des Betrachters. Jeder Mensch hat andere Werte und würde die Welt bzw. Erde anders gestalten. Ich finde das kann man vorallem daran erkennen, dass es beispielsweise immernoch den Rassismus gibt, das heißt, für manche Menschen wäre die ideale Welt ohne dunkelhäutige Menschen. Zudem kommt, nicht nur Wer und Was auf der Erde lebt und ist, sonder auch Wie sie auf der Erde Leben, aber auch hier wäre die ideale Lebensweise für jeden Menschen unterschiedlich. Es gibt zu viele Meinungsverschiedenheiten, welche dauerhaft zu Konflikten führen und auch Kriege ausbrechen.

Als Kind habe ich sehr oft darüber nachgedacht, wie es denn auf der Erde ohne Geld wäre. Ich finde das ist ein ziemlich spanende Vorstellung, welche meiner Meinung nach nie eintreten könnte. Früher habe ich mir diese Frage immer auf dieselbe Weise beantwortet, Menschen wollen leben und überleben und brauchen beispielsweise Brot und um es zu bekommen gehen sie zum Bauern, da er aber auch etwas für seine Arbeit will verlangt er etwas im Gegenzug für das Brot. Hier kommt das Geld, eigentlich ist es Perfekt , man kann für seinen Fleiß belohnt werden , hilft anderen Menschen und kann sich mit dem Geld selbst neue Werkzeuge holen um schneller Brot herzustellen und Glücklich zu werden. Im Prinzip ein ziemlich simpler Kreislauf jedoch ist es heutzutage nicht mehr so einfach, denn der Mensch strebt nach Macht und will Glücklich sein. Heutzutage denke ich, dass Geld gleich Glück ist. Jedes mal, wenn man sich was neues kauft, bekommt man Glücksgefühle wenn auch nur für einen kurzen Moment. Und wenn man davon ausgeht, dass man in die Schule, um zu Arbeiten, um dann Geld zu verdienen, damit man sich dann ein Haus, Auto und vieles mehr kaufen kann um dann glücklich zu sein, dann würde ich behaupten wir leben um glücklich zu ein. Unser Lebensziel ist es am Ende glücklich zu. Sprich dieser ganze Stress um dann glücklich zu sterben. In diesem Lebensziel steckt viel Egoismus, das heißt der Mensch denkt im Endeffekt nur an sich, denn Egoismus heißt soviel wie, dass man seine eigenen Wünsche in den Mittelpunkt stellt. Um die Erde und mit allem auf ihr und die Lebensweise darauf zu idealisieren, müsste jeder Mensch auf seine Werte und Zeile um glücklich zu sein verzichten. Hier ist die Frage für was verzichten, wie soll denn die Erde ideal aussehen und wie soll eine ideale Lebensweise aussehen? Um genau zu sein müsste nämlich nicht jeder Mensch auf seine Werte verzichten, aber alle Menschen sollten eine Meinung haben und die gleichen Werte und Ziel haben um eine Welt zu erschaffen, welche jedem passt. Die sich ist nur die, dass dann niemand mehr im Mittelpunkt stehen würde und Menschen ihr streben nach Macht zurückhalten müssten was meiner Meinung nach nicht möglich ist und außerdem wären die Menschen dann überhaupt glücklich?