Welche Strafe ist gerecht ?

Früher verfolgte man hauptsächlich die absolute Strafzwecktheorie, was bedeutete der Täter entscheidet sich für seine Tat und hat deshalb Schuld an seinem Verbrechen. Die Strafe sah man hier als Gerechtigkeitswiederherstellung also nach dem Motto „Auge um Auge, Zahn um Zahn“. Die moderne Sichtweise setzt eher auf Prävention, sie beleuchtet auch die Gründe warum der Täter die Tat begangen hat, so ist die Strafe bei jedem Täter individuell. Das ganze wird als relative Strafzwecktheorie definiert.

Doch wer kann überhaupt entscheiden welche Strafe gerecht ist ?

In Deutschland sind dafür Richter zuständig, doch auch hier könnte man sagen, dass eigentlich kein Mensch gerecht und neutral bestrafen kann. Dass die Todesstrafe in so vielen Ländern noch verbreitet ist, vor allem auch in hochentwickelten Ländern wie beispielsweise in den USA, finde ich persönlich nicht gut. Gleichzeitig muss ich aber auch sagen, dass ich die Justiz in Deutschland viel zu schwach finde. Wenn man sich die Urteile in manchen Fällen anschaut, kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. Eigentlich kann sich jeder mit einem guten Anwalt ein Chance auf eine mildere Strafe verschaffen.

Die Frage nach der gerechten Strafe hat sich aber auch im Laufe der Zeit verändert. Früher dachte man noch nach dem Prinzip „Auge um Auge, Zahn um Zahn“, wenn also ein Dieb erwischt wurde, wurde ihm eine Hand oder ein paar Finger abgeschnitten um ihn am erneuten Klauen zu hindern. Heutzutage setzt man dagegen eher auf Prävention. Diese setzt entweder direkt am Täter an was bedeutet, dass die Strafe  auf den jeweiligen Täter angepasst ist und ihn so beeinflusst, dass er seine Tat nach absitzen der Strafe nicht nochmal wiederholt. Die andere Möglichkeit von Prävention wirkt auf die gesamte Gesellschaft. Durch die Veröffentlichung von solchen Prozessen und Verurteilungen wird in der Gesellschaft eine Art Abschreckung bewirkt und soll so bewirken, dass sich andere erst gar nicht verleiten lassen eine vergleichbare Tat zu begehen.

Wie man sehen kann ist eine gerechte Strafe sehr schwer zu finden und auch jemanden zu finden der diese ausspricht und das ganze neutral beurteilt ist nicht einfach.

Auch wir diskutierten in unserem Ethikunterricht viel über das Thema gerechte Strafen, kamen aber auch zu keinem eindeutigen Ergebnis, weil es zu viele verschiedene Meinungen zu diesem Thema gibt.

Was meint ihr, sollte die Todesstrafe abgeschafft werden ?

Welche Strafen sind gerecht ?

Sollte in Deutschland etwas verändert werden im Bereich der Justiz ?

Handys im Unterricht

Jeder kennt es, man sitzt im Unterricht und da klingelt etwas hier schreibt jemand am Handy und sich auf den Unterricht zu konzentrieren ist schwer.

Doch können Handys auch eine gute Möglichkeit sein, um neue Unterrichtsmethoden einzuführen ?

In diesem Thema unterscheiden sich wahrscheinlich die Meinungen der meisten Lehrer zwischen denen der Schüler. Manche Schulen setzten voll und ganz auf moderne Medien. Sie verwenden beispielsweise Tabletts anstatt Bücher und nutzen interne Schulnetzwerke um mit den Schülern in Kontakt zu bleiben.

So fortschrittlich ist unsere Schule zwar nicht, aber auch bei uns benutzen manche der Lehrer Handys im Unterricht, um mal kurz eine Antwort auf eine Frage zu suchen, oder um für einen Vortrag im Internet zu recherchieren. Auch im Ethikunterricht haben wir eine kleine Fragerunde auf Twitter gestartet, welche allen Schülern gefallen hat und gleichzeitig den Unterricht nicht behindert, sondern weitergebracht hat.

Meiner Meinung nach können solche kleinen Einflüsse der modernen Medien in den normalen Unterricht bereichernd wirken und das ganze interessanter gestalten. Voll und ganz auf die modernen Medien zu setzen finde ich allerdings auch nicht gut. Vor allem in den unteren Klassen wäre meiner Meinung nach aber eine Unterrichtseinheit die den Umgang mit den modernen Medien und vor allem auch mit dem Handy veranschaulicht und gleichzeitig auch die Gefahren die damit verbunden sind aufzeigt, denn oftmals sind die jüngeren Schüler oft noch sehr unerfahren und sich den Gefahren nicht bewusst.

Was meint ihr, sollten mehr Handys im Unterricht verwendet werden ?

Was sagt ihr zu meinem Vorschlag für eine kleine Schulung für den Umgang mit Handys ?

Sollten Handys ganz im Unterricht verboten werden ?

 

Flüchtlinge – Wenn Kulturen aufeinander treffen

Dieses Thema ist zwar nicht mehr das Neueste, aber wie ich finde trotzdem noch aktuell. Erst in meinem Urlaub, bei meinen Großeltern in Kroatien fiel mir dieses Thema wieder auf. Am Haus laufen Tag und Nacht Flüchtlinge vorbei die versuchen die Grenze zu überqueren um nach Deutschland zu kommen. Den wenigsten gelingt dies und sie werden von der Polizei mit Bussen eingesammelt und einige Kilometer weit von der Grenze wieder ausgesetzt.

Da sie von der Regierung wenig Unterstützung erhalten müssen sie sich weitgehend selbst ernähren, was die ortsansässigen Bauern sehr verärgert, denn sie bedienen sich an ihren Obstbäumen. Wenn wieder eine Flüchtlingsgruppe vorbeizieht hört man schon den Nachbarn schimpfen, weil sein ganzer Aprikosenbaum schon leergeräumt wurde. Dies ist allerdings nicht das einzige Problem. Die Flüchtlinge schlafen in den verlassenen Häusern und hinterlassen ihren Müll in den Gräben und auf der Straße vor den Häusern, was das ganze Dorf verärgert.

Auch wir in Deutschland kennen Konflikte mit anderen Kulturen. Ich habe mir die Frage gestellt was man machen kann um die Integration zu vereinfachen oder ob es überhaupt möglich ist andere Kulturen zu integrieren.

Anpassung ist denke ich das Wichtigste, weil sonst die Integration von Anfang an scheitert. Die Neuankömmlinge aber auch die Bevölkerung muss sich den Gegebenheiten anpassen und sich erst einmal aneinander gewöhnen. Dies braucht seine Zeit. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Integration schwierig aber nicht unmöglich ist, denn auch meine Großeltern kamen als Gastarbeiter nach Deutschland und besitzen heute eine eigene Wohnung in Deutschland. Mit ihnen kamen auch noch viele weitere nach Deutschland um zu arbeiten und Geld zu verdienen. Viele von ihnen wohnen noch heute in Deutschland und führen ein ganz normales Leben. Dies zeigt, dass Integration möglich ist und mehrere Kulturen miteinander in Frieden leben können. Auch wenn es Konflikte gibt, sollte man dieses Ziel anstreben.

Habt auch ihr Erfahrungen mit Flüchtlingen gemacht ?

Wie steht ihr zur Intergrationsfrage?

Stundenzusammenfassung vom 13. Februar 2017

Gliederung:

  1. Blatt „Beispiele für Grenzen des hedonistischen Kalküls
  2. John Stuart Mill

Thema: Utilitarismus

John Stuart Mill
  • Geboren: 20. Mai 1806 in London
  • Gestorben: 8. Mai 1874 in Avignon
  • Vorbestraft wegen Verteilung von Flugblättern über Verhütung
  • Arbeiter bei indischer Handelskompanie

Grundgedanke:

Das Individuum sollte sein Eigeninteresse auf alle beziehen und möglichst so handeln, dass es dem Kollektiv dient. Der Einzelwille wird somit unwichtig und es wird in Kauf genommen das ein Individuum leidet oder ihm etwas negatives wiederfährt, solange es der Gemeinschaft hilft.

Glück: intellektuelle Lust, Dienst an der Gesellschaft

Gerecht ist was nützlich ist solange alle glücklich sind.

Kritik: Nur Kollektivgedanke auch wenn Individuum leidet.

Ist der Utilitarismus noch aktuell?

In der heutigen Zeit könnte eine solche Einstellung problematisch werden, da es alle Vorstellungen von unserer heutigen Zeit verwirft. Heutzutage versucht man jeden einzelnen mit einzubeziehen und keinen zu übergehen. Allerdings handeln Parteien auch nach dem Willen der Allgemeinheit und beachten nicht die Meinung jedes einzelnen. Also kommt der Utilitarismus heute noch vor allerdings in einer abgewandelten Form.

John Stuart Mill sagt auch das der Mensch höhere Freuden bevorzugt. Das bedeutet er ist lieber ein unzufriedener Kant wie ein zufriedener Narr. Dies liegt daran das nicht sehr intelligente Menschen leichter zu befriedigende Bedürfnisse haben, als Menschen mit einem höheren Bildungsniveau.

 

 

 

Schuluniformen-positiv oder negativ?

Die USA und andere Länder machen es vor: Schuluniformen. Auch bei uns waren oder sind diese noch im Gespräch doch sind diese überhaupt notwendig oder gibt es Vor- bzw Nachteile.

Mit dieser Einführung von Schuluniformen möchte ich mich heute befassen und die ganze Sache von meinem Standpunkt aus beurteilen.

Vor allem waren die Uniformen wegen Mobbing gefordert, denn die Aussage war das sich wegen der Gleichheit zwischen den Schülern kein Mobbing erstehen könnte. Denn wenn jeder das Gleiche an hat  kann keiner wegen schlechter oder billiger Kleidung gemobbt werden bzw. keiner mit sehr teurer Kleidung besonders beliebt werden.

Auf der einen Seite verstehe ich das und ich stimme auch voll und ganz zu aber auf der anderen Seite finde ich das totaler Schwachsinn. Auch in unserer Klasse gab es früher leider Mobbing aber dabei ging es nie um Kleidung des Betroffenen. Desweiteren finde ich speziell Kleidung als Ausdruck für das Individuum und wenn alle nur noch das Gleiche anhaben dann geht dieser Ausdruck und vor allem die Vielfalt der Schüler verloren.

Ein Pluspunkt wäre wahrscheinlich für die Eltern, da diese weniger Geld für Klamotten ihrer Kinder ausgeben müssten und somit Geld für andere Dinge übrig hätten. Aber hier wäre auch aufzuführen das zusätzlich Kleidung für die Freizeit gekauft werden müssen denn keiner läuft von Tag zu Tag mit seiner Schuluniform herum. Somit würden die Kosten für die Schuluniform zusätzlich hinzu kommen.

Zum Schluss auch noch meine persönliche Meinung. Ich bin gegen eine Einführung von Schuluniformen, da mir persönlich dann alles zu gleich und monoton aussehen würde. Außerdem macht es doch auch Spaß und belebt wenn nicht jeder wie der andere aussieht.

Was sind eure Meinung dazu? Seid ihr für oder gegen eine Schuluniform? Welche Probleme oder Vorteile seht ihr dabei?

Protokoll der Stunden am Montag den 10 Oktober

Protokoll vom 10.10.2016, 9:40-11.15 Uhr

Lehrer: Frau Schütze

Verfasser: Zufriedenheit

Gliederung:

  1. Organisatorisches: GFS-Besprechung
  2. Frage: Welche Erwartungen werden an mich herangetragen? Als Lehrer wie auch als privat Person
  3. Text: Freiheit aus Sicht der Soziologie
  4. Gesprächsrunde: Welche Erwartungen werden an unsere Eltern gestellt und wie setzten sie es um?
  5. Film: Meine Eltern
  6. Selbstreflexion: Welche Erwartungen werden an mich persönlich herangetragen

Die erste Frage, welche Erwartungen an Frau Schütze als Lehrerin, wie auch als privat Person herangetragen werden haben wir in folgendem Aufschrieb festgehalten und beantwortet.

20161010_214610

Im Text:“Freiheit aus der Sicht der Soziologie“ wird als erstes die allgemeine Definition von Sozialisation gegeben.

Sozialisation: Prozess, in dem der Mensch in die ihn umgebende Gesellschaft und Kultur hineinwächst und zu einem gesellschaftlich handlungsfähigen Subjekt wird.

Die Sozialisation ist, wie schon in der Definition beschrieben ein bis zum Lebensende andauernder Prozess, da man sich ständig im Wandel befindet. Allerdings werden im Kindes- und Jugendalter die grundlegenden Bausteine für einen sozialen Menschen geschaffen, wodurch vor allem dieser Lebensabschnitt große Bedeutung auch für den späteren Menschen hat. Hierbei ist die Familie die wichtigste Sozialisierungs-Instanz und übt großen Einfluss aus, da sie die Weichen für den späteren sozialen Stand des Individuums stellt.

Um sich nochmal genauer in die Materie einlesen zu können ist das Textdokument im Folgenden angehängt. (Urheberrecht)

Als nächstes beschäftigten wir uns mit der Frage welche Erwartungen an unsere Eltern gestellt werden und kamen zu folgendem Resultat:

  • Alle gleich behandeln
  • Grundversorgung
  • Sich Zeit nehmen
  • Unterstützung

In einer kleinen und kurzen Gesprächsrunde stellten wir uns der Frage wie unsere Eltern diese Erwartungen umsetzten, ob sie allen gerecht werden oder ob sie ab und an nicht alle Erwartungen erfüllen.

Vor allem Jugendlichen, aber auch manchem Erwachsenem sind seine Eltern peinlich und man findet diese spießig oder langweilig. Genau mit diesem Thema beschäftigt sich der Film: Meine Eltern, den wir zum Abschluss des Unterrichts schauten. In diesem geht es um ein jugendliches Mädchen deren Eltern ein langweiliges und nach ihren Ansichten spießiges Leben führen. Sie lernt einen Jungen kennen den sie ihren Eltern vorstellen möchte, um aber nicht als langweilig abgestempelt zu werden, erzählt sie ihm das ihre Eltern sich noch innig lieben würden und auch sonst ihr Leben genießen, mit allem was dazu gehört. Für das erste Treffen stellen sich die Eltern komplett um doch entdecken sich dadurch neu und lernen sich wieder zu lieben. Also im wahrsten Sinne ein Happy End.

Als Abschluss des Unterrichts sollten wir über die Frage: Welche Erwartungen an uns persönlich gestellt werden? Gedanken machen, jedoch beendete das Klingeln den Unterricht und somit nahmen wir die Frage mit nach Hause.