Wie viel Fleischkonsum ist vertretbar?

„Erst kommt das Fressen, dann die Moral“ (Berthold Brecht) Berthold Brecht sagt mit seinem Zitat aus, dass der Mensch zuerst den Gedanken an sein Essen verschwendet und dann erst darüber nachdenkt ob dies moralisch vertretbar ist. So ist dies auch in unserer Gesellschaft. Die meisten Menschen machen sich noch viel zu wenig Gedanken darüber wie viel Fleisch sie eigentlich Konsumieren und die, die es machen, machen es hinterher. Doch was ist eigentlich zu viel Fleisch? Und wie schaden wir durch übermäßigen Fleischkonsum der Umwelt und wie sieht es mit den Lebensbedingungen der Tiere aus?
Zunächst kann man sagen, dass ein Großteil der deutschen den wöchentlichen konsumvorschlag von Fleisch massiv überschreitet. Man sollte darüber nachdenken, dass man seinen Fleischkonsum Herunterschraubt um die Umweltbelastung durch zum Beispiel das Methan, das Kühe ausstoßen, zu verringern. Außerdem unterstützt man vor allem durch den Kauf von billigen Fleischerzeugnissen, die Massentierhaltung und somit eine schlechte Lebensbedingung der Tiere. Ich persönlich finde es jedoch schwierig das riesige Angebot von billig Fleisch zu umgehen, da die alternativen meistens relativ schmal ausgebaut sind und die Produktionsfirmen nur auf Profit durch billige Produktion aus sind.
Man könnte auch darüber nachdenken, ob man doch auch den Weg der Vegetarischen Ernährung einschlägt. Jedoch muss man auch einsehen, dass Menschen von Natur aus „Allesesser“ sind. Das heißt, dass sie neben pflanzlicher auch tierische Nahrung aufnehmen sollten. Fleisch liefert hochwertiges Eiweiß, viel Eisen und Vitamine, die dem Menschen nicht fehlen sollten. Für mich wäre eine vegetarische oder Vegane Ernährung eher nicht vorstellbar, da dies schwer mit meiner Familie, die gerne viel Fleisch isst, zu vereinbaren ist und ich Fleisch geschmacklich sehr gerne habe.
Meiner Meinung nach sollte die gesamte Menschheit den Tieren zu liebe den Fleischkonsum minimieren, jedoch nicht gänzlich darauf verzichten, da es Ernährungstechnisch wichtig ist, sich ausgewogen zu ernähren und dazu gehört meiner Meinung nach auch Fleisch.
Man sollte außerdem darauf achten kein billiges Fleisch zu kaufen und wenn man dann mal Fleisch isst, dann sollte dieses von guter Qualität sein. Das wichtigste ist jedoch einen Kompromiss zu finden der den Tieren zu gute kommt und der Umwelt, bei dem wir vor dem Konsum über seine Folgen nachdenken und nicht erst danach.

Die ethischen Entscheidungen beim autonomen Fahren

„Sich nicht zu entscheiden ist garantiert die falsche Entscheidung.“ (Klaus Seibold) In der heutigen Zeit, in der die Technik auch schon in der automoblität Einzug erhält, fahren immer mehr hochmoderne Fahrzeuge auf unseren Straßen. Diese Fahrzeuge sind auch schon vermehrt mit autonomen Fahrerassistenzsystemen ausgestattet.
Heutzutage fahren im öffentlichen Verkehr nur Fahrzeuge mit Spurhalteassistent und Bremsassistent. Solche Assistenzssysteme Funktionieren nur wenn der Fahrer anwesend ist und dies dem Auto durch Betätigung eines Signals, wie das Lenkrad zu berühren, mitteilt. Jedoch soll es auch bald Autos geben die komplett selbstständig fahren. Diese übernehmen durch Kameras, Sensoren und GPS Daten die Autofahrt von ganz alleine ohne, dass der Mensch noch überhaupt etwas tun muss.
Wenn man jetzt davon ausgeht, dass ein Mann auf einen Baum zu fährt, die Bremsen seines Autos haben noch dazu versagt. Eine Kollision würde seinen sicheren Tod bedeuten. Er könnte ausweichen, müsste dann aber ein Kind überfahren, das gerade über die Straße läuft. Wer sollte diesen Unfall überleben ?
Man kann sagen, dass der Mensch mit seiner einen Sekunde Reaktionszeit überhaupt nicht in der Lage wäre, zu entscheiden wie er handeln würde. Jedoch reicht die Rechenleistung der autonom fahrenden Fahrzeugen aus, dass diese auf jeden fall in der Lage wären sehr schnell zu entscheiden wie sie reagieren würden. Nun müssten solche Entscheidungen trotzdem von Menschen getroffen werden. Nämlich von den Ingenieuren, die solche Autos programmieren.
Das Auto könnte darauf programmiert werden, dass es für sich immer den besseren Weg sucht. Das heißt, dass es die Entscheidung trifft, die für seine Insassen und sich selbst am besten ist. Jedoch könnte dies wieder zu Problemen führen wenn irgendwann mal nur noch autonome Autos auf den Straßen unterwegs sind, die genauso Programmiert sind. Eine andere Möglichkeit wäre dem Auto die Fähigkeit einzuprogrammieren, dass es einzelne Personengruppen erkennt und dann quasi moralisch abwägt, ob es das Kind überfährt oder den Erwachsenen Insassen tötet. Dies wäre auch auf das Zitat von Klaus Seibold zurückzuführen, denn wenn sich das Auto gar nicht entscheidet war es, obwohl es im Gegensatz zum Menschen in der Lage wäre eine Entscheidung zu treffen, die falsche Entscheidung.
Ich finde, wenn ein Unfall unausweichlich ist, sollte man nicht nach Alter, Geschlecht, körperlicher oder geistiger Bewandtnis entscheiden. Man sollte solche Autos mit intelligenten Bremssystemen ausstatten und wenn diese versagen sollte man autonome Autos so programmieren, dass sie beim ausweichen niemals ein weiteres Leben gefährden.

Quellen: https://www-spiegel-de.cdn.ampproject.org/v/s/www.spiegel.de/wissenschaft/technik/unfaelle-mit-selbstfahrenden-autos-wer-soll-leben-wer-soll-sterben-a-1234901-amp.html?amp_js_v=a2&amp_gsa=1&usqp=mq331AQCKAE%3D#aoh=15780652564838&referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com&amp_tf=Von%20%251%24s&ampshare=https%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Fwissenschaft%2Ftechnik%2Funfaelle-mit-selbstfahrenden-autos-wer-soll-leben-wer-soll-sterben-a-1234901.html https://www.zitate.de/search in=Quotes&q=Entscheidung