Der technische Fortschritt – geht alles zu schnell?

Alle großen Katastrophen der letzen Jahrzehnte zeigten doch, entgegen dem Glauben vieler Menschen und Wissenschaftler, dass der Mensch nicht unbesiegbar gegenüber der Natur ist. Der technische Fortschritt, den wir zur Zeit erleben, ist derart rasant, dass viele die Auswirkungen davon noch gar nicht begriffen haben. Denken wir doch einfach mal nur 15 Jahre zurück: Damals gab es noch keine Smartphones, mehr oder weniger schnelles Internet, oder ein paar Schuhe, dass innerhalb von 24h nach der Bestellung an der Tür klingelt. Wie viel, besser, wie wenig Zeit ist das doch, zumindest in Anbetracht der Lebenszeit eines Menschen, oder gar der Welt, wie wir sie kennen. Da drängt sich dem einen oder anderen doch die Frage auf, ob ein so schneller Fortschritt nicht doch auch seine Schattenseiten hat.

Das Internet bietet uns die Möglichkeit, mit unseren Freunden zu kommunizieren und zeigt uns, am liebsten noch bevor es soweit ist, was in der Welt so alles los ist. Es bietet aber auch für kriminelle Banden, Drogenhändler und Terroristen eine Plattform, sich zu organiseren und zu kommunizieren. Während der schnellen Evolution des Internets und aller Teilnehmer wurde zu wenig an mögliche Sicherheitsvorkehrungen gedacht.

Wo wir schon beim Thema Internet sind: Industrie 4.0 beherrscht alle Vorstandssitzung von Klein- über mittelständische bis Großunternehmen. Die Vernetzung der Industrie ist das neue Ding, das scheinbar nun auch jeder Bäckerbetrieb braucht. Schließlich muss der Bäcker ja per Smartphone auf der Toilette überprüfen können, bei welcher Temperatur und Luftfeuchtigkeit seine Brötchen im Ofen gerade verbrennen. Doch nun mal ehrlich: Spätestens seit Stuxnet wissen wir, wie einfach es sein kann, Schadsoftware in sicherheitskritische Analgen wie Atomkraftwerke einzuschleusen.

Auch beim Thema Atomkraft zeigen Katastrophen wie Tschernobyl oder Fukushima, dass der Mensch keine endgültige Überlegenheit gegenüber der Natur hat. Scheinbar steht in der Industrie die Funktion per se über der Sicherheit, vielleicht auch, weil dafür keine Zeit ist.

Alle aufgeführten Beispiele können analog auf nahezu alle Bereiche moderner Technologien angewendet werden.

Wie steht ihr zum Thema des schnellen technischen Fortschritts? Geht alles zu schnell oder ist die Entwicklung gar zu langsam?

4 Replies to “Der technische Fortschritt – geht alles zu schnell?

  1. Hallo sehr geehrter turnupdon!
    Ich finde es auch bemerkenswert, dass im Betracht auf die Vergangenheit sich die Art, wie wir Menschen leben, so radikal verändert hat, durch zum Beispiel Vernetzung.
    Es fällt mir jedoch schwer zu sagen, ob der technische Fortschritt nun zu schnell ist, da man es nicht anders kennt in unserem Alter. Ebenso fehlt den meisten Leuten das technische Know How um dies zu begreifen.
    Im Anbetracht auf die Zukunft bin ich äußerst gespannt, wie es sich weiterhin entwickelt und ob der technische Fortschritt jemals aufhört.

  2. Ich bin der Meinung, dass der technische Fortschritt zu schnell fortschreitet. Zwar kommt es durch die ständig besser werdenden Technologien auch in gewisser Weise zu einer Steigerung der Lebensqualität eines Menschen in verschiedenen Aspekte.
    Jedoch finde ich, dass man immer hinterfragen sollte, ob all die neuen technologischen Entwicklungen auch wirklich nötig sind. Oft wird beispielsweise die Meinung über die Notwendigkeit eines Produktes wie einem „technischen Hilfsmittelchen“ durch die eigene Faulheit beeinflusst.
    Desweiteren denk ich, dass auch bedacht werden sollte, dass die meisten neuen Technologien sehr energieaufwendig sind. Gerade da jedoch die benötigte Energie noch nicht nur durch erneuerbare Energie produzierbar ist, sollte eher versucht werden den Energieverbrauch zu vermindern, als ihn durch elektronische Geräte noch zu steigern.

    So denke ich also, dass der Fortschritt im Bereich der Technologie zu schnell vonstatten geht und eventuell viele neue Technologien in unserer heutigen Gesellschaft (noch) gar nicht benötigt werden.

  3. Hallo turnupdown!

    Wie du erwähnt hast, können die Beispiele auf nahezu alle Bereiche
    moderner Technologien angewendet werden.
    Im Bereich der Medizin beispielsweise, sehe ich die technischen Fortschritte sehr positiv,
    da sie sowohl die Lebensqualität verbessern können, als auch Leben retten.

    Jedoch gibt es meiner Meinung nach im Bereich Unterhaltung ein Überangebot.
    Viele Menschen kommen nicht mehr ohne ihr Smartphone aus oder verbringen täglich viele Stunden vor dem Computer oder müssen immer das neueste Modell haben und auf dem jüngsten Stand der Technik zu sein.
    Für mich gibt es klare Unterschiede zwischen der sinnvollen Nutzung solcher fortschrittlicher Technologien und der Übernutzung, zum Beispiel aus Langeweile, woraus Süchte entstehen können.
    Außerdem kann der technische Fortschritt bedrohlich wirken, da man denken könnte, dass er unbegrenzt ist. Was wird in den nächsten Jahren und Jahrzehnten auf uns zu kommen?
    Gerade ältere Menschen fühlen sich teilweise überrannt von der rasanten Entwicklung,
    da für sie, wie auch für viele jüngere Menschen die Folgen nicht absehbar sind
    und Angst vor dem Verlust der Privatsphäre besteht.

    Liebe Grüße. bananapancake0

  4. Hallo turnupdown,
    ich schließe mich der Meinung der anderen an. Auch für mich geht der technische Fortschritt viel zu schnell. Ich selber bin eine absolute Niete, wenn es um den Umgang mit Technik geht und ich kann mir gut vorstellen, wie sich die älteren Menschen in unserer Gesellschaft fühlen, für die das alles noch viel neuer und verwirrender sein muss.
    Meiner Meinung nach ist vor allem die Entwicklung der Smartphones ein Problem auch wenn es natürlich wie (fast) immer auch positive Aspekte gibt. Wer heutzutage in unserer Gesellschaft kein Smartphone besitzt, gilt als absoluter Außenseiter. Vor allem für die junge Generation ist es etwas ganz normales mit den technischen Mitteln aufzuwachsen. Die meisten können sich ein Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen. Viele verbringen viel zu viel Zeit mit den technischen Geräten und schotten sich komplett von ihrer sozialen Umwelt ab, was schwere negative Auswirkungen zur Folge haben kann.
    Ein anderes Beispiel für den immensen technischen Fortschritt sind die selbstfahrenden Autos. Diese können bald ohne menschliches Zutun autonom fahren und sich steuern.
    Entwickeln sich zukünftig weiter Dinge so wie diese Autos, wird der Mensch zu immer weniger Handeln gezwungen. Er verliert an Selbstständigkeit und wird immer abhängiger von all den technischen Hilfsmitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.