Frauen in Islam

Der Umgang mit Frauen ist abhängig von dem Land in dem sie leben und ihre Religion, obwohl Frauen überall gleiche Rechte haben sollten und dementsprechend überall gut behandelt werden sollten. Dennoch spielt Religion eine größere Rolle im Leben einer Frau, da auch wenn man in einem nichtislamischem Land lebt trotzdem sich an die Religion halten muss, ansonsten gibt es schlimme Konsequenzen seitens der Familie.

Die muslimische Männer haben nur ein bestimmtes Frauenbild im Kopf, eins in dem Gleichberechtigung wie auch Selbstbestimmung nicht existiert. Ihrer Meinung nach sollte eine ehrbare Frau/Mädchen nicht alleine unterwegs sein und schon gar nicht erst nachts, sie sollte stets zur Familie stehen und aufs Wort hören. Frauen die viel unterwegs sind, zeit in Bars und Diskotheken verbringen, tanzen und Spaß haben, sind gleich zu haben und dienen dem Vergnügen. Somit ist es kein Unrecht sie zu beleidigen oder anzufassen, schließlich wollen sie nicht anders.

Die Ironie in dem ganzen ist dass diese Männer nicht einmal strenggläubige Muslime sind und man sie oft Alkohol trinken und manche Drogen nehmen sieht. Man kann deutlich sagen, dass dieses Verhalten nicht dem eines gottgefälligem Leben entspricht, aber sie sind in dem Glaube dass eine Frau einen minderwertigen Status haben sollte, aufgezogen worden und kennen es somit nicht anders.

Sollten nichtmuslimische Männer ihre Frauen schlagen oder sie umbringen, wird in den Nachrichten von tragischen Beziehungstaten gesprochen. Während die westliche Gesellschaft Gewalt, Rachemord und Vergewaltigung verurteilt, werden diese Taten in Islam sogar legitimiert. Als Beispiel könnte man den Umgang mit Vergewaltigungsopfern nehmen. Eine Frau/Mädchen, die in einem islamischen Land einen sexuellen Übergriff meldet, wird oft selber dafür bestraft. Die Frauen werden selbst in Haft genommen, weil ihnen “vorehelicher Geschlechtsverkehr“ vorgeworfen wird. Man wertet eine Vergewaltigung als ausserehelichen Sex, wenn der Täter nicht geständigt oder die Frau nicht vier männliche Zeugen benennen kann. Ist die Frau verheiratet, wird sie sogar wegen Ehebruchs verurteilt und ihr kann sogar die Steinigung drohen.

Die islamischen Frauen/Mädchen flüchten aus diesen Gründen mit ihren Familien in die westliche Länder um für sich und ihren Kindern eine bessere Zukunft zu haben und das Leben genießen zu dürfen. Sie haben zwar auch Regeln und Traditionen in der Familie an die sie sich halten, aber mehr Freiheit als in den islamischen Ländern.

5 Antworten auf „Frauen in Islam“

  1. Du hast geschrieben, dass “muslimische Männer“ ein allgemeines Frauenbild haben. Jedoch gibt es in der Religion verschiedene Untergruppen, z.B. Sunniten und Schiiten, v.a. Ismailiten haben ein anderes Frauenbild als, beispielsweise, die “radikalen“ Wahabiten. Ismailiten gelten als recht liberal. Ist das nicht im Widerspruch zu dem, was du geschrieben hast? Denn es gibt de facto kein einheitliches Frauenbild im Islam.

  2. Du hast den Standpunkt der Frauen im Islam gut dargestellt, jedoch fragte ich mich beim Lesen, ob das alles noch so ganz zeitgemäß ist, zum Beispiel die Steinigung.
    Außerdem schreibst du von islamischen Ländern, wobei ich mich frage welche du denn da genau meinst und die andere frage ist, gibt es dieses Frauen Bild auch in dieser Form in Ländern in denen der islamische Glauben eher nicht so stark vertreten ist ?

    1. Hallo! Dein Beitrag ist echt sehr gut gelungen, denn du hast auch vielen Menschen unklare und unbekannte Fakten gezeigt, die pointieren, dass Frauen in manchen Ländern nicht gleichberechtigt werden. Vor Allem diese Art von „Kultur“ ist im deutschen Raum eher unbekannt und wird auch oft verdrängt. Und bezogen auf den Kommentar von Rumpsteakstielchen finde ich, dass es durchaus noch in manchen Ländern aktuell ist, was das Erschreckende an der ganzen Sache ist. Beispielsweise gibt es auch so Aspekte wie dass die Frau nicht arbeiten soll und daheim bleiben soll und dass es für eine Frau nicht gestattet sei, einen Führerschein zu besitzen. Selbst wenn man die im extremen Fall auftretende Steinigung ausschließt, so sind sogar diese zwei Aspekte Grund genug um etwas in diesen Ländern zu ändern. Manche Migranten setzen diese Ideologie auch weiterhin in Deutschland fort, obwohl das Grundgesetz ganz klar sagt, dass jeder vor dem Gesetz gleich ist und das macht das Ganze für uns auch zu einem internen Problem. Klar, gibt es in solchen Ländern wie dem Iran oder auch im Islam Männer, die Gleichberechtigung wollen und ihren Frauen helfen, doch davon gibt es ganz wenige und diese werden häufig unterdrückt, damit sie sich bloß nicht öffentlich darüber äußern. Deswegen finde ich es gut, dass WIR solche Themen im öffentlichen Raum diskutieren, denn wie Arendt schon sagte, ist der Mensch nur frei, wenn er öffentlich handelt. Damit machen wir auch andere ein Stückchen mehr frei 😉 Und es gibt meines Wissens auch nicht-islamische Länder, in denen diese Weltanschauung gültig ist, zum Beispiel in manchen Dörfern in Russland, die sehr traditionell leben.

  3. Hallo:)
    Ich finde es wichtig, den Islam und die muslimischen Männer im generellen nicht so zu verurteilen. Es ist unbestreitbar, dass Frauen in anderen Ländern nicht die Rechte wie wir in Deutschland haben und ganz sicher nicht gleichgestellt sind. Trotzdem würde ich das auf die Mentalität in der Gesellschaft und nicht auf die Religion beziehen. In den meisten Religion gibt es extreme Ausläufer, die ihren Glauben als Rechtfertigung nutzen (Zum Beispiel der IS). Viel wichtiger finde ich, wahrzunehmen, das Länder, die in diesem Maße sexistisch sind, der Vergangenheit Deutschlands ähneln. Es gibt kaum Kulturen, in denen die Frauen nicht Jahrhunderte lang benachteiligt wurden. Deshalb sollten Frauen aus diesen Länder solange gut unterstützt und geschützt werden, bis sich die Mentalität der Bevölkerung zur Gleichstellung hin verschoben hat. Ich denke, das es in einem Land mit muslimischem Glauben genauso Gleichstellung wie in einem mit christlichem Glauben geben kann.

  4. Hallo,
    ich finde es gut wie du den Standpunkt der Frauen im Islam geschildert hast und du hast gute Beispiele für diese Ungerechtigkeit genannt, wie die Frauen z.b. bei einem sexuellen Übergriff dargestellt werden, und Ihnen mehr oder weniger die Schuld dafür gegeben wird , nicht sie verteidigt werden.Allerdings klingt es am Anfang etwas, als würde man alle muslimische Männer gleich betrachten was das angeht. Ich denke schon dass wahrscheinlich die Mehrheit dieser den gleichenStandpunkt vertritt jedoch denke ich auch dass ich in der letzten Zeit schon einiges ändert und es mittlerweile auch einige gibt die erkannt haben dass dieser Umgang falsch ist und ihr Bildgeändert haben.
    LG

Schreibe einen Kommentar zu Athene Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.