Gibt es den perfekten Tag?

 

(von Frau Schütze)

Gibt es den perfekten Tag?

Ich denke es gibt den perfekten Tag.

Er sieht aber für jeden anders aus. Für mache Menschen ist es vielleicht der perfekte Tag, wenn sie Familie, Freunde oder Bekannte nach langer Zeit wieder sehen und gemeinsam mit ihnen einen schönen Tag verbringen können. Ein anderer Mensch empfindet einen anderen Tag als den Perfekten. Für diesen Menschen ist vielleicht seine Hochzeit der perfekte Tag. Und wieder ein anderer Mensch bezeichnet den Tag, an dem sein Kind geboren wurde als perfekt. All diese Ereignisse hinterlassen bei den Menschen ein Gefühl von Glück und Zufriedenheit, für sie ist dieser Tag perfekt.

Doch muss der perfekte Tag aus mehr als einem Ereignis bestehen? Reicht es nicht ein wunderschönes Ereignis zu erleben, um den Tag als perfekt bezeichnen zu können? Ich denke schon, dass ein Ereignis ausreicht, um den Tag „perfekt“ zu nennen. Wichtig ist doch nicht, wie viele Ereignisse man an einem Tag erlebt, sondern, dass man sich über das Eine wirklich freuen kann, dass man glücklich und zufrieden mit sich, seinen Mitmenschen und seinem Leben ist. Natürlich kann es auch Tage geben an denen ein großartiges Geschehen das nächste jagt. Doch der perfekte Tag kann auch ein Tag sein, den andere Menschen niemals als perfekt ansehen würden, weil es vielleicht ein ganz unspektakuläres Erlebnis ist, dass einen Menschen aber tief berührt und glücklich gemacht hat. Für diesen Menschen ist dieser Tag perfekt. Ob ein Mensch einen Tag perfekt nennen kann, hängt nicht nur vom erlebten ab, sondern auch von der Lebenssituation des Menschen. Für Menschen, denen es schlecht geht, ist Glück etwas ganz anderes, als für die, die sich keine Sorgen um ihre Existenz machen müssen.

Kann man Momente, die Glück und Zufriedenheit bringen aktiv fördern?

Man kann diese Momente aktiv fördern, indem man seine Einstellungen und Handlungen gegenüber den Mitmenschen und der Natur überdenkt und vielleicht auch ändert. So ist es doch nicht wichtig, wie teuer ein bestimmter Gegenstand war, sondern wie besonders er für einen selbst ist. Es kann also auch ein einfacher Ast sein, der in einer bestimmten Situation für den Betrachter besonders schön ist. Man sollte also offen und liebevoll durch die Welt gehen um solche Situationen erkennen, und sich an ihnen freuen zu können. Oft gehen die Menschen verschlossen und blind für diese besonderen, einzigartigen Situationen durch den Tag. Dabei machen auch diese Momente einen perfekten Tag zu dem was er ist, nämlich „perfekt“. Zusammenfassend kann man also sagen: Diese Momente lassen sich fördern, indem man versucht auch die kleinen, alltäglichen und oft unscheinbaren Dinge des Lebens zu sehen und sich an ihnen zu freuen. Zudem sollte man, meiner Meinung nach, auch liebevoll mit seinen Mitmenschen umgehen, denn dann wird man auch etwas von der Liebe und Zufriedenheit zurückbekommen, die man gegeben hat. Auch diese Momente können einen perfekten Tag ausmachen.

Kann man dadurch die Gesellschaft glücklicher machen?

Ich denke, die Gesellschaft würde automatisch glücklicher werden, wenn jeder Mensch versuchen würde, offener und liebevoller mit seinen Mitmenschen umzugehen und sich auch an den kleinen Dingen des Lebens freuen könnte. Jeder Mensch würde so mehr Liebe und Zufriedenheit erfahren und wäre nicht mehr so darauf bedacht, etwas Besonderes zu tun oder zu sehen, denn für sie ist dann vieles bereits besonders, auch sie selbst.
Auch das Bild am Anfang hat etwas damit zu tun. Die verwendeten Materialien sind einfache Dinge aus der Natur (Kastanien, Filz und Holz). Doch trotz ihrer Einfachheit strahlt das Bild etwas sehr positives aus.
Diese Einfachheit kann auch in den Ereignissen zu finden sein, die einen Tag zu einem „perfekten“ werden lassen. Man muss diese einfachen aber dennoch so schönen und besonderen Dinge nur sehen können! Wenn die Gesellschaft ihren Blick mehr auf diese, scheinbar so einfachen und unscheinbaren Dinge richtet, denke ich, würde sie insgesamt glücklicher sein.