Protokoll vom 9. Januar 2017

Gymnasium Gerabronn, Ethikkurs 2015-2017

Stundenprotokoll vom 09.01.2017, Doppelstunde ( 7:45 -9:20)

Referentin: Sü

Anwesende: vollständig (18 Schüler )

Verfasser des Protokolls:  emva98

__________________________________________________________________________________________

 Gliederung

  1. Empathie – Spiel über das Thema Religion
  2. Wozu Religion?
  3. Wiederholung: Allgemeinwissen über die Weltreligionen

___________________________________________________________________________________________

1. Das Empathie – Spiel

In diesem Spiel geht es darum, wie gut man sich in Personen (hier: die Klasse) hineinversetzen kann. Es werden Ja-Nein-Fragen über das Thema Religion gestellt und jeder schätzt die Antwort der Klasse ein ( Tabelle ) . Pro Person darf  nur ein Joker benutzt werden (Joker=Enthaltung). Nach jeder Frage werden die Vermutungen aufgelöst.

__________________________________________________________________________________________

2. Wozu Religion?

Zu dieser Frage lasen wir im Buch Kolleg Ethik auf der Seite 332/333, damit wir folgende

Wesensbestimmung:

  • Jede Religion ist eine Weltanschauung
  • Jede Religion wird durch seine Feste, Rituale, Gebete, Symbole usw. definiert
  • die Ausübung der Religion ist vorgeschrieben (z.B 1o Gebote im Christentum, Koran)

Grundfunktion:

  • religiöse Vorzüge wirken gemeinschaftsbildend (z.B Gottesdienst)
  • individuell konkretisiert
  • Weltanschauung mit Riten und Festen
  • Religion bietet Wertmaßstäbe zur Beurteilung von Verhaltensweisen (Verhalten überprüfen, Lebensziele festlegen)  z.B im Christentum: 10 Gebote, Jesus u. Heilige als Vorbilder …
  • gibt Antworten auf existentiellen Fragen -> Sinnhorizont für das individuelle Leben
  • Religion hilft, Angst zu bewältigen und Krisen zu bestehen (durch Gottvertrauen)
  • Religion fördert die Selbstannahme (Vor Gott sind alle Menschen gleich). Grundlagen: Seelsorge, Gebet, Meditation

 

Nach der Besprechung der Aufgaben, sollte jeder selbst die Religion definieren.

Meine Definition:

Die Religion ist ein Glaube an eine höhere Macht, die das menschliche Verhalten, Handeln, Denken und Fühlen und auch die Wertvorstellungen im Leben beeinflussen. Sie zeigt den Menschen

__________________________________________________________________________________________

3) Die Weltreligionen (Übersicht)

In der nächsten Stunde (16.01.17)  werden die letzten zwei Weltreligionen (Buddhismus, Hinduismus) bearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.