Männerwelten – Die erschreckende Wahrheit

Am 13.5.2020 erschien auf Pro Sieben die Kurzdokumentation ,,Männerwelten“ von Joko und Klaas. Ganze 15 Minuten Thematisierten sie in einer Art Ausstellung das Thema Sexuelle Belästigung vor allem bei Frauen. Ich selbst habe leider schon einmal Erfahrungen damit machen müssen, Ich lief in einem normalen Sommerkleid durch Crailsheim, als auf einmal eine Gruppe von 5 Jungs so zwei bis drei Jahre älter als ich mir hinter herliefen am Anfang dachte ich mir nichts dabei da ich zum Bahnhof lief, als ich jedoch am ZOB stehen blieb standen sie hinter mir und haben Fotos gemacht sowie ich durch meinen Taschenspiegel beobachten konnte anzügliche Gestiken. Ich fühlte mich damals sehr Unwohl in meiner Haut und meine sonst so starke Persönlichkeit schien wie verschwunden. Ich denke die meisten Frauen haben schon einmal ähnliche Erfahrungen machen müssen. Ich fand es erschreckend als ich nach der Sendung mich informieren wollte ob eine ähnliche Sendung zu Bestzeiten im Fernseh erschienen sind und ich kaum etwas gefunden habe. Denn ich finde Sexuelle Belästigung in jede Richtung und unabhängig vom Geschlecht oder der Sexuellen Orientierung sollte mehr Thematisiert werden. In der Dokumentation war auch ein Teil mit Vergewaltigung dargestellt, indem man die Outfits der Opfer zeigte, dies sollte auch auf das hinweisen, dass vor allem Frauen von der Gesellschaft nach einer Vergewaltigung oft gefragt werden was sie denn trugen. Wenn man dann etwas Antwortet wie eine Shorts und ein Bauch freies Top oder ein Sommerkleid bekommt man oft so etwas zu hören wie du hast ja fast danach gefragt, oder Männer können sich bei so etwas dann nicht zurückhalten. ich frage mich bei solchen aussagen dann immer was eigentlich falsch in unserer Gesellschaft läuft, dass solche antworten fast schon zum Alltag gehören. Sie Thematisierten auch den Kindesmissbrauch was ich Persönlich gut finde, da hier das gleiche Problem herrscht wie bei Sexueller Belästigung bei Erwachsenen, es wird versucht es Totzuschweigen. Wenn man sich die Kommentare unter dem YouTube Beitrag der Sendung ansieht ist es erschrecken zu sehen, wie viel Hass gegen das Thema herrscht, ich finde es ganz interessant dass die meisten Kommentare die gegen diesen Beitrag wettern meist von männlichen Usern verfasst wurden, natürlich auch weil das Internet eine Anonymität bietet. Ich denke Joko und Klaas haben mit diesem Beitrag vielen Menschen die Augen geöffnet und hoffentlich einen Durchbruch erlangt, dass dieses Thema mehr Thematisiert wird. Mir ist bewusst, dass Sexuelle Belästigung und Übergriffe nicht nur Das Weibliche Geschlecht betrifft und ich denke es sollte definitiv auch mehr über die Grundlegende Form der Sexuellen Belästigung Geschlechts unabhängig aufgeklärt und berichtet werden.

Mich würde eure Meinung zu dem Thema Interessieren und was ihr von dieser Doku gehalten habt sowie ob ihr sie gesehen habt.

4 Antworten auf „Männerwelten – Die erschreckende Wahrheit“

  1. Hallo littleangel
    ich finde es ausgesprochen toll, dass du dir dieses Thema ausgesucht hast da es ein sehr schwieriges aber auch sehr wichtiges Thema in unserer Gesellschaft ist was mich sehr traurig macht. Unsere Gesellschaft scheint fortgeschritten zu sein doch solche Vorfälle passieren eindeutig viel zu oft. Schon das uneingewilligte senden eines gewissen Körperteils, was einige als nicht „schlimm“ sehen, ist eine Art von sexueller Belästigung. Ich finde es sehr stark, dass du von deinen eigenen Erfahrungen gesprochen hast, da dies für viele nicht leicht ist. Es ist aber dadurch nur umso trauriger das fast jedes Mädchen oder auch viele Männer Geschichten erzählen können wie sie auf Partys von irgendwelchen Fremden angefasst wurden oder fast täglich von irgendwelchen Fremden Männern oder auch Frauen verfolgt werden. Auch ich musste leider schon derartige Erfahrungen sammeln.
    Mir hat das Video sehr gut gefallen, denn nur so kann was erreicht werden und dem ganzen könnte ein Ende gesetzt werden. Das Video zeigt die vielen Fasteten einer sexuellen Belästigung und was alles dazugezählt werden kann.

  2. Liebe littleangel,
    Respekt, dass du deine Erfahrung mit uns teilen konntest. Auch wenn die Situation, die dir widerfahren ist, in manchen Augen als weniger schlimm betrachtet wird, darf man sich davon nicht täuschen lassen. Allein solche simpel erscheinenden Vorfälle bleiben im Gedächtnis und lassen sich nicht einfach so wegstecken. Leider haben viele Menschen solche Ereignisse im Alltag erlebt, wenn es nicht sogar zur Regelmäßigkeit geworden ist. Dennoch wird diese Respektlosigkeit und herabsetzende Umgangsweise, oft auch im sexuellen Sinne, unterschätzt. Um ehrlich zu sein, hat es mich einfach nur traurig und wütend zugleich gemacht, deinen Beitrag zu lesen. Auch ich erlebe des öfteren derartige Situationen. Ein schon mehrmals widerfahrenes Beispiel ist, wenn man plötzlich von einem vorbeifahrenden Auto angehupt wird. Erst letzte Woche hat sich diese Situation wiederholt, mit dem Unterschied, dass ich den Besitzer des Autos erkannt habe, er mich wiederum nicht. Als ich ihn darauf angesprochen habe, kam nur ein „Sei nicht so verklemmt, und nehm es lieber als Kompliment.“ Anfangs habe ich tatsächlich versucht, mir selbst einzureden, ich würde überempfindlich reagieren und ich sollte es tatsächlich als eine Art Kompliment wegstecken, auch wenn es ein mulmiges negatives Gefühl in mir ausgelöst hat. Andererseits, nach mehrfachem Überlegen, kam ich zu dem Entschluss, dass man nicht gezwungen ist, sowas gut wegzustecken. Genau dieser Gedanke wurde in dem von dir verlinkten Video gut fest gehalten. Zugegebenermaßen habe ich mir das Video davor nicht angeschaut, obwohl es mehrfach geteilt wurde. Zum einen lag es an der Länge des Videos, zum anderen hatte ich kein Bild davon, um was sich das Video handeln könnte. Dementsprechend fehlte mir das Interesse zum Anschauen, das du mir jedoch schlussendlich gegeben hast. An dieser Stelle: danke, dass du das Thema ebenso aufgefangen hast. Ich kann mich nur anschließen, dass solche Begebenheiten schnell eine Grenze der Toleranz und des Respekts überschreiten können, was von den jeweiligen Interpretationen abhängt. Während mich dein eigenes Beispiel an ein „dümmliches“ Verhalten eines Kindes ohne genauen Vorstellungen erinnert, welches die Situation noch nicht begreifen kann, verwundert es mich umso mehr, dass die Jungen älter waren als du. Ebenso hatte der Autofahrer eine andere Auffassung seines „Komplimentes“ als ich selbst. Mir persönlich ist die Stelle an der Minute 12:17 aus dem Video im Kopf geblieben (Zitat: „Dann leg dich halt nicht mit dem Kleid in mein Haus.“) Es ist schockierend, dass sexuelle Vergehen und die fehlende Akzeptanz/der fehlende Respekt gegenüber eines anderen unabhängigen Körpers mit der Art des Ankleidens entschuldigt werden. Weder das Anziehen eines kurzen Oberteils, noch das eines engen Rockes ist eine „Einladung“ und somit ist solch ein Verhalten grenzüberschreitend. Schlussendlich kommt mir die Frage, ob es denn nicht besser wäre, den unwissenden Menschen das Übermitteln bestimmter Botschaften und das Verhalten in manchen Situationen richtig beizubringen, anstatt es auf die unbedeutende Kleidung zu schieben. Ich hoffe, das Thema wird weiterhin thematisiert werden, gerade weil es bedauerlicherweise zum Bestandteil unserer Gesellschaft geworden ist.

  3. Hallo littleangel, ich finde das Thema deines Beitrags interessant und finde es zudem gut, dass du und diejenigen, die bis jetzt kommentiert haben, von eigenen Erfahrungen berichtet habt. Auch ich habe dieselbe Erfahrung wie Volvic gemacht und wurde bereits von fremden Autofahrern angehupt, die teilweise sehr auffällig zu mir geschaut haben. Ich muss sagen, dass ich bereits in dieser Situation Angst bekommen habe.
    Jedoch finde ich es sexuelle Belästigung betreffend besonders schlimm, wenn Männer zum Opfer werden und sie dafür ausgelacht werden oder ihnen nicht geglaubt wird. Ich denke, dass Männer in dieser Hinsicht einen erheblichen Nachteil haben und dass sie auch über Vergewaltigungen weniger sprechen können, da sie sich mehr dafür schämen und vermutlich vor Gericht weniger Ernst genommen werden. Man hört so gut wie nie von sexueller Belästigung oder sogar Vergewaltigung eines Mannes, ich kann mir jedoch vorstellen, dass es dennoch passiert.

  4. Hallo littleangel,
    Ich habe das Video schon einmal gesehen als es veröffentlicht wurde und jetzt erneut. Jedes Mal ist mir die Szene mit der Kleidung einen eiskalten Schauer über den Rücken gejagt.
    Meiner Meinung nach gibt es allerdings einen großen Unterschied zwischen sexueller Belästigung, welche sich durch Worte, Blicke oder Gesten zeigt und gewalttätigen Übergriffen, bei denen das Opfer gegen seinen Willen physisch zu etwas gezwungen wird. Ersteres ist scheinbar alltäglich in unserer Gesellschaft. Sicherlich können viele, vor allem Mädchen und Frauen Geschichten, wie die euren erzählen. Dies zeugt von einer absoluten Gesprächsarmut, bezüglich solcher Vorfälle. Allerdings ist es oft auch von der Sensibilität des Betroffenen abhängig, was z.B. noch als Kompliment oder Flirten aufgefasst wird, was als unangenehm empfunden wird oder schlimmstenfalls als sexuelle Belästigung zählt. Wenn mir ein Auto oder ein LKW zuhupt, empfinde ich dies als unangenehm, jedoch jagt es mir keine Angst ein. Ich kann mir jedoch auch vorstellen, dass sich manche Frauen in dieser Situation geschmeichelt fühlen, während für andere derartiges dazu führen kann, dass sie sich beispielsweise nicht mehr trauen ihr Zuhause zu verlassen. Deshalb finde ich es sehr schwer ein allgemeingültiges moralisches oder richtiges Gesetz diesbezüglich zu formulieren, da sehr viel von dem Einzelfall und dem betroffenen Individuum abhängt. Oftmals ist es auch so, dass selbst wenn ein Gesetz vorliegt, Belästigung nicht vermieden wird, da die Täter dadurch vielleicht sogar einen extra „Kick“ verspüren, welcher die Tat noch interessanter macht. Ein Beispiel hierfür ist das Versenden von „Dickpics“. Obwohl dies in Deutschland strafbar gilt, nimmt die Zahl der täglichen Fällen nicht ab.
    Für mich sind sexuelle Übergriffe jedoch deutlich schlimmer als oben genanntes. Dies fängt schon bei ungewünschten Körpertakt an und endet schlimmstenfalls bei Vergewaltigung. Ich kann und will mir nicht vorstellen, was es bedeutet Opfer einer Vergewaltigung zu sein, da ich mir sicher bin, dass ein solcher Vorfall das Leben des Betroffenen komplett verändert. Von allgemeiner Angst und Misstrauen, über schwindendes Selbstwertgefühl und einer kompletten Entfremdung und Veränderung bezüglich des Themas Sex ist für mich alles vorstellbar. (Ein sehr interessantes Interview mit einer Vergewaltigten: https://www.youtube.com/watch?v=rxVglENvaV4 )
    Moonlight hat bereits schon die Problematik mit männlichen Opfern angesprochen. Scheinbar darf ein Mann keinerlei Unbehagen im Umgang mit anderen Menschen bezüglich Flirten oder Geschlechtsverkehr verspüren. Natürlich verfügt der durchschnittliche Mann mehr physische Kraft als die Durchschnittsfrau und kann sie folglich leichter zu etwas zwingen, jedoch gibt es genügend Situationen, in welchen der Unterschied an Körperkraft keine Rolle spielt, wie beispielsweise durch beruflichen oder sozialen Druck. Eine Chefin kann ihren Sekretär potentiell genauso zu etwas von ihm Ungewollten zwingen, wie bei vertauschten Rollen der Mann sie zwingen kann.
    Ebenso kann ein Mann auch Opfer eines anderen Mannes werden. Jedoch wird männlichen Opfern oftmals nicht genug Aufmerksamkeit und Respekt geboten, so dass viele Opfer gar nicht über ihre Erlebnisse sprechen.
    Darüber hinaus sollte häusliche Gewalt mehr thematisiert werden. Viele scheinen nicht anzuerkennen, dass eine Vergewaltigung oder sexuelle Belästigung auch zwischen Ehepartnern stattfinden kann.
    Was meiner Meinung nach allerdings das wichtigste und schlimmste Thema ist sexuelle Belästigung und Gewalt gegenüber Kindern. Mangels Erfahrung können Kinder oft Situationen noch nicht richtig abschätzen und sich mangels Kraft auch nicht zur Wehr setzen. Außerdem kann es der Fall sein, dass die Täter den Kindern mit Vertrauen vermitteln, dass Pädophilie und Sex mit einem Erwachsenen etwas „ganz Normales“ ist, so verstehen die Kinder nicht einmal, dass sie Opfer einer furchtbaren Straftat sind.
    Alles in allem lässt sich sagen, dass sexueller Belästigung und Gewalt stärker geahndet werden sollte und die Gesellschaft auch in Bezug auf unangebrachte Gesten, Blicke und Sprüche sensibilisiert werden sollte.

Schreibe einen Kommentar zu Moonlight Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.