Ethik Protokoll 2. Juni 2016

Protokoll vom 2. Juni 2016 7:45-9:20 Uhr

17 von 18 Teilnehmer waren anwesend

Referent: Frau Schütze

Verfasser des Protokolls: lu1998


Gliederung der Stunde:

  • Veranwortungsethische Imperative
  • Was ist ein MENSCH ?

Verantwortungsethische Imperative

S. 194 M2 Aufgabe 1+2

A1 Dialog zwischen Kant und Jonas

Die Menschheit ist mir Gesetz! Durch das Leben.

Jonas

 

Ich gebe mir selbst das Gesetz! Durch meine Vernunft.

Kant

Lösungsvorschlag:

Kant: Jeder Mensch sollte so handeln, dass sein Handeln zum allgemeinen Gesetz werden könnte.

Jonas: Dabei stimme  ich dir zu, außerdem sollte man darauf achten, dass die Folgen meines Handeln eine negativen Folgen auch den Fortbestand der Menschheit hat. Die Pflicht so zu denken habe ich durch mein Dasein.

Kant: Meiner Meinung nach wird die Anwendung de von Ihnen beschriebenen Handelns durch die Vernunft jedes Menschen bestimmt.

A2:

Begründe Jonas mit Kant:

  • kein Widerspruch des folgenden Imperatives.-> handle so, dass die Menschheit als Ganzes fortbesteht. Dieses kann man wollen und denken.
  • durch die Menschheits-Zwecks-Formel gib es eine inhaltliche Bestimmung des Menschen als Gattung und dessen Fortbestehen.

 

Was ist ein MENSCH?

Gruppenarbeit: Definition eines Menschen.

Gruppe 1:

der Mensch ist ein Wesen, welches…

  • …vernunftbegabt handeln kann, aber auch triebgesteuert
  • …einen inneren Wert besitzt(Würde), da es einen Selbstzweck erfüllt (kann Zweck an sich sein)
  • …unter der Autonomie des Willens handeln kann (kann sich selbst Gesetze geben)
  • …ein soziales Umfeld und Beschäftigung braucht
  • …individuell und einzigartig ist

Gruppe 2:

Der Mensch ist ein Lebewesen, welches…

  • fähig ist ich fortzupflanzen,zu fühlen und“eigenständig“ zu denken und zu handeln
  • einzigartig ist (Aussehen, Gefühle, Gedanken…)
  • Grundbedürfnisse benötigt
  • Recht und Ordnung über andere Lebewesen ausübt und sich selbst als höchstes bzw. wichtigstes Lebewesen sieht.

Gruppe 3:

Fortschrittliches Denken -> Reflexion und Vernunft

menschliche DNA

Passt die Umwelt an sich an, statt sich an die Umwelt anzupassen

Gruppe 4:

  • homo sapiens
  • hat Bewusstsein (es sei denn, er ist bewusstlos)
  • kann über sein Handeln nachdenken (meisten)
  • besitzt meist Rechte (so lange die Linke verletzt ist)
  • hat Verantwortung

Gruppe 5:

Der Mensch sollte Emotionen entwickeln und eigenständig denke und Handeln können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.