Träume – Vorhersage oder Auslöser der Zukunft?

CC-0

Früher glaubten viele Menschen an die Zukunftsvorhersagen von Orakel. Diese sind meist Orte, an denen ein Medium die Zukunft oder die Bestimmung von bestimmten Dingen sehen kann.

Neben Orakel gibt es noch einige andere Methoden, wie man seine Zukunft erfährt. Unter anderem glauben manche Menschen daran, dass sie in Kaffeesatz oder in Teeblättern zu erkennen ist.

Wieder andere (eher fragwürdige) Methoden sind Kristallkugeln, Kartenlegen oder Horoskope.

Eine andere Möglichkeit ist jedoch, die Zukunft aus Träumen zu deuten. In der Wissenschaft gelten Träume als der Spiegel des psychischen Erlebens während des Schlafes. Alles, was wir im Wachzustand erleben und fühlen, geht in unseren Träumen weiter. Hierbei wird unsere instinktive, emotionale Seite aufgedeckt und tiefe Gefühle und Wünsche kommen zum Vorschein.

Viele Menschen glauben jedoch auch, dass Träume wichtig für unsere Zukunft sind. Hierbei gibt es feste Symbole, die in bestimmtem Zuständen bestimmte Dinge über uns aussagen sollen, unter anderem, was uns in unserer Zukunft erwartet.

Ich selbst glaube nicht wirklich daran, dass wir unsere Zukunft vorhersehen können, egal welche Methode man wählt. Trotzdem denke ich, dass Träume eine Auswirkung auf unsere Zukunft haben können.

Nehmen wir als Beispiel einen Mann, der davon geträumt hat, dass er sich für eine Person opfern wird. Im Wachzustand gerät er plötzlich in eine Schießerei und da er davon überzeugt ist, dass sein Traum wahr wird, stellt er sich zwischen die Person, die eigentlich getötet werden sollte und den Mörder und stirbt. Ohne diesen Traum wäre das vielleicht nicht geschehen und er würde statt dem eigentlichen Opfer leben.

Natürlich ist das ein bisschen extrem dargestellt, aber wenn man daran glaubt, dass Träume wahr werden können, passieren manche Dinge vielleicht eher, weil man der Überzeugung ist, dass man keine andere Wahl hat. Man handelt sozusagen schicksalsergeben.

Meiner Meinung nach sollte man sich nicht zu sehr auf irgendwelche Vorhersagen verlassen und immer daran denken, dass man die freie Wahl hat, zu entscheiden. Ich denke auch, dass eine Person, die ihre Zukunft meint zu kennen, nur eingeschränkt in ihrem Handeln ist. Man sollte nicht nur die ganze Zeit daran denken, was als nächstes passiert, sondern im Moment leben und es genießen.

Glaubt ihr an Zukunftsdeutungen mithilfe von Träumen? Oder an andere Arten von Vorhersagen?

"Dann wären wir Götter"

Unter der eigenen Haut Magnete, Strom, Batterien,.. Am linken Handgelenk ein kleiner Chip der dem Arzt sagt welche Blutgruppe man hat. Am Unterarm auf Höhe der Ellenbeuge ein Gerät, ne Kippenschachtel groß, unter der Haut, das die Körpertemperatur misst. Und wenn das nicht reicht warum nicht ein neuer, künstlicher Arm? – Das Bein natürlich schon längst ausgetauscht..

Utopie, ferne Zukunft oder aus irgendeinem Film? – Nicht mehr.

30.12.2010 – eine junge Frau betritt die Bühne. Blass, bleich und mit zerwühlter Friseur, umrandeten Augen. Sie nannte sich selbst Lepht Anonym.

„Ich spiele mit Schrott.[..], Ich schneide Löcher in mich hinein, und dann tue ich Sachen in die Löcher. Die Löcher sind voller Elektrizität.[…] Mein Ziel ist funktionale Elektronik unter der Haut. Ich will die richtige, implantierte Erweiterungen des menschlichen Körpers. Ich will erweiterte Sinne.[…]Der Körper hat auf der Rückbank zu sitzen. Am Steuer sitzt die Neugier.“

Lepht erklärt, dass die Nerven elektrische Impulse senden und empfangen. So könnte man also Daten elektronisch über die Nerven übermitteln. Sie will „unsere sinnliche Wahrnehmung der Welt erweitern“. Die junge Frau saß in ihrer Küche und bohrte mit Gemüseschälern und Nadeln Löcher in ihre Fingerspitzen. Dort wo die Nerven am dichtesten sind. „Die Gesundheit des Körpers ist unwichtig.“ Sie rammte Magnete, Batterien und Kabel unter ihre Haut um elektromagnetische Felder spüren zu können und somit einen körperlichen Sinn für Norden erlangen. Lepht ging bei ihren eigen Operationen soweit, dass sie blind vor Schmerz wurde und das Bewusstsein verlor oder wegen Entzündungen, Vergiftungen,Blutverlust das Krankenhaus aufsuchen musste. Sie hielt nicht viel von ihrem Körper.

Würdet ihr so weit gehen?

Ich war bis zu diesem Punkt der Meinung, dass diese Frau irre sein muss und diese Vorstellungen keine Nachahmer mit sich brachte.

Doch auch Tim Cannon aus Pittsburgh – Exalkoholiker, Expunk, Exobdachloser, Exsoldat, Raucher, Kiffer und hochintelligent – schraubt und experimentiert zusammen mit seinen Freunden an Technik in Zusammenspiel mit dem Körper.

Tim hat solch einen „Kasten“ wie oben beschrieben in seinem linken Unterarm. Dieser Kasten misst seine Körpertemperatur und überträgt diese drahtlos an ein Empfangsgerät weiter. Mehr nicht. Nach dem er den Vortrag von Lepht gehört hatte, trug er einen Monat später einen Magneten im Finger und spürte in der Nähe einer Mikrowelle oder eines Laptops die elektromagnetischen Felder.

Bild (Einbindung des Bildes entfernt – Urheberrechtsverletzung, kann teuer werden. Schütze)

“ Du rammelst deinen Kopf gegen ein Problem bis es Umfeld“ – Tim

Diese Menschen nennen sich Grinder und es gibt zunehmend mehr auf dieser Welt. Ziel dieser Menschen ist also Fort vom Körper. Fort vom Mensch sein. Sobald die künstlichen Arme oder Beine besser geworden sind – “ Ab mit dem alten Mist!“ – Tim.

Deine Meinung?

Zu recht? Würdest du deinen Arm amputieren lassen um einen Objektiv besseren zu bekommen?

Ein fremdes Objekt unter deine Haut pflanzen lassen ? Dass du jeden Tag siehst und optisch ganz klar nicht natürlich zu dir gehört.

Oder würdest du tatsächlich an dir selber rum-experimentieren und Magnete etc. unter die Haut setzen?

Grundlage ist der Artikel „Dann wären wir Götter “ aus der NEON ( Februar 2014 )