Sollte das Internet für Kinder verboten werden?

Das Internet ist heutzutage ein Bestandteil unseres Lebens geworden, der nicht mehr wegzudenken ist. Selbst Kinder kommen schon in Kontakt mit dem Internet. Dieser Kontakt beginnt allerdings immer früher und wird immer intensiver. Gerade bei Kindern, welche den richtigen Umgang mit dem Internet meist noch nicht gelernt haben, muss man sich fragen ob man diesen die Nutzung des Internets nicht doch lieber verbieten sollte.

Dafür sprechen die Gefahren, auf welche gerade Kinder im Internet stoßen können. Diese gehen von Vertragsfallen, welche mit nur einem Klick abgeschlossen werden, bis zu Cybermobbing, dass gerade bei Kindern häufig angewendet wird. Weitere Gefahren sind Fake News, sexuelle Belästigung und jugendgefährdender Inhalt, für welchen Kinder noch nicht vorbereitet sind. Eine weitere große Gefahr für Kinder ist, dass im Internet einige Extremisten oder Sektenangehörige nach neuen Rekruten suchen, wobei gerade Kinder, welche leicht beeinflussbar sind, für diese leichte Beute sind. Eine weitere Gefahr für Kinder ist, dass das Internet eine sehr hohe Abhängigkeitsgefahr besitzt, wodurch diese schnell die Schule vernachlässigen. Je jünger die Kinder sind, desto gefährlicher sind diese Gefahren.

Trotz dieser Gefahren gibt es einige Probleme mit einem Verbot des Internets für Kinder. Das erste Problem wäre die Frage der Umsetzung. Hierbei liegt das Problem darin, dass man schlecht kontrollieren kann ob nun ein Erwachsener oder doch ein Kind das Internet benutzt. Ein weiteres Problem ist das dieses Verbot ein enormer Eingriff in die persönliche Entfaltung wäre. Außerdem darf man nicht vergessen, dass das Internet trotz seiner Gefahren auch viele positive Eigenschaften besitzt, auch für Kinder.

Ich bin der Meinung, dass es wichtiger ist die Kinder beim Nutzen des Internets zu begleiten, anstatt ihnen dessen Nutzung zu Verbieten. Somit lernen sie schon früh den richtigen Umgang mit dem Internet und sind trotzdem geschützt vor Gefahren. Jedoch ist bei dieser Methode die Hilfe der Eltern, Kindergärten und Schulen nötig. Sollte das Internet für Kinder verboten werden? Wenn ja, wie? Wenn nein, wie soll man die Kinder sonst vor Gefahren im Internet schützen? Wie steht ihr zu dem Thema?

LG Skeptiker

Quellen:

https://www.internet-abc.de/eltern/familie-medien/gefahren-und-schutz-viren-mobbing-werbung-datenschutz/welchen-gefahren-sind-kinder-im-internet-ausgesetzt/

http://www.wissen.de/kinder-und-jugendliche-im-internet-begleiten-ist-besser-als-verbieten

http://www.zeit.de/digital/internet/2015-06/internet-studie-kinder-divsi-nutzung

6 Antworten auf „Sollte das Internet für Kinder verboten werden?“

  1. Ich finde nicht, dass man das Problem mit einem Verbot regeln kann. Man muss es hierbei den Eltern überlassen, welche daher auch die Verantwortung haben, dass Kind aufzuklären, zu bewachen und es langsam an das Internet heranführen so wie mit vielen anderen Dingen eigentlich auch. Kinder müssten mit dem Wissen aufwachsen, welche Gefahren im Internet lauern.
    Außerdem finde ich, dass man Kinder erst ab einem bestimmten Alter das Internet zeigen soll und erst später, wenn sie bereit und verantwortungsvoll genug sind alleine im Internet gehen dürfen.

    Gruß
    das Gute

  2. Das Internet ist ja nicht einfach da – es setzt ein Zugangsgerät und einen Anschluss voraus. Der Autoverkehr ist auch nicht einfach da – auch er setzt ein Zugangsgerät samt Anschluss voraus.

  3. Das Internet ist heute ein wichtiges Werkzeug zur Informationsbeschaffung und Informationserzeugung geworden. Auch Kinder sollten darauf Zugriff haben. Sie können es nämlich auch dafür einsetzen, ihre Anliegen zu äußern. Dazu brauchen Sie aber nicht nur Zugang sondern natürlich auch kompetente Begleitung. Man lernt die Nutzung des Internets aber nur durch die Nutzung des Internets. Kinder bis zu einem gewissen Alter auszuschließen, führt ja genau nicht dazu, dass sie dann, wenn sie alt genug sind Kompetenzen haben, dass sie damit richtig umgehen können. Es gibt nichts Gutes außer man tut es.

  4. Hallo,
    meiner Meinung nach ist es wichtig zu wissen,dass Kinder und Jugendliche beim Surfen und Chatten großen Gefahren ausgesetzt sind.
    Für mich zählt es, die Kinder über die Gefahren aufzuklären und ihnen bewusst zu machen wie gefährlich das Internet sein kann.
    Eine Methode, um den Kindern die Gefahren des Internets bewusst zu machen wären beispielsweise Workshops in der Schule, in denen den Schülern ein richtiger und vorallem sicherer Umgang mit dem Internet beigebracht wird.
    Meiner Meinung nach ist es nicht in Ordnung die Kindern stundenlang, unkontrolliert im Internet surfen zu lassen. Trotzallem ist es auch wichtig, ihnen ihre Freiheit zu lassen und sie nicht ständig zu kontrollieren.
    Um den Jugendlichen einmal bewusst zu machen wie gefährlich das Internet ist, könnte man ihnen den Film „online – meine Tochter in Gefahr“ zeigen. Hier wird ganz deutlich, welche Gefahren das Internet mit sich bringt.

    Liebe Grüße
    Gelassenheit

  5. Hallo 🙂
    Ich finde -genau wie du-, dass man das Internet nicht verbieten sollte, vor allem, da Verbotenes auf Kinder einen noch viel stärkeren Reiz ausübt. Dennoch sollte man die Kinder auf keinen Fall allein dabei lassen, sondern ihnen Sicherheit geben und sie in die Nutzung einführen. In Bezug auf gefährliche Inhalte kann man, soweit ich weiß, auch eine Sicherung einstellen. Die Kinder sollten, genau wie du auch sagst, bei der Nutzung begleitet werden, jedenfalls bis zu einem bestimmten Alter. Ganz wichtig ist, wie andere auch schon erwähnt haben, die Aufklärung über die Gefahren des Internets.

  6. Hi,
    ich bin der Meinung, dass man Kindern das Internet nicht verbieten sollte. Learning by Doing ist nur begrenzt ein gutes Mittel für Kinder. Am besten wäre es, wenn es Workshops u.ä. gäbe, in denen Kinder über das Internet in allen seinen Facetten aufgeklärt werden. Als Elternteil würde ich mein Kind nur sichere Suchmaschinen (siehe: https://www.fragfinn.de/) nutzen lassen und mich mit meinem Kind zusammensetzen und dann im Gespräch ein offenes Ohr für alle Fragen haben und es aufklären.

    MfG,

    Unbewusst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.