Ist die Todesstrafe bei Minderjährigen ethisch gerechtfertigt?

George Stinney war ein afroamerikanischer Junge und lebte in den USA. Er war 14 Jahre alt, als er 1944 auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet wurde. Angeklagt wurde er wegen zweifachen Mordes an zwei weißen Mädchen (8 und 11 Jahre alt). Heute, 70

George Stinney
George Stinney

Jahre später, wurde er von der Richterin Carmen Mullen freigesprochen. Sie ist von seiner Unschuld überzeugt. Die Geschwindigkeit des Prozesses lässt auf keine Sorgfalt bei den Ermittlungen schließen (3 Monate).

Dies ist nur ein Beispiel von vielen über die Todesstrafe bei Minderjährigen. Selbst heute noch wird sie an Jugendlichen angewandt. Vor allem im Iran.

Meine Meinung zu dem Thema ist eindeutig. Ich kann es nicht verstehen, wie man eine irreparable Strafe wie diese gegen Kinder einsetzten kann. Generell sollte versucht werden Jugendstraftäter nach ihrer Haft wieder in die Gesellschaft zu integrieren. Schließlich „kann [man] sie nicht mit denselben Maßstäben messen wie [Erwachsene].“1 Ihnen fehlt die Reife, wodurch sie die Folgen ihres Handelns nicht komplett verstehen und nachvollziehen können. Sie entwickeln sich erst noch, wodurch ein Besserungsvermögen nicht ausgeschlossen werden kann. Jugendliche sollten für ihre Taten Sozialdienste, Geld-, oder im schlimmsten Fall Haftstrafen bekommen, denn seine eigene Lehre sollte man schon ziehen. Die Toddesstrafe hingegen nimmt jegliche Chance auf Verbesserung. Sie nimmt den jungen Menschen ihre Zukunft. Jeder hat eine zweite Chance verdient.

Außerdem verstößt die Anwendung der Todesstrafe bei Minderjährigen gegen das Völkerrecht, die Menschenrechte und das Übereinkommen über die Rechte des Kindes.

Das ist meine Meinung zu diesem Thema. Oder glaubt ihr, dass die Todesstrafe bei besonders schlimmen Taten, wie Mord, gerechtfertigt ist, auch wenn der Täter minderjährig ist? Was meint ihr dazu?   🙂

1 aus Amnesty international: Stoppt die Hinrichtung Minderjähriger! – Aktualisierungsdatum: 14.10.2015, Seite 3

4 Antworten auf „Ist die Todesstrafe bei Minderjährigen ethisch gerechtfertigt?“

  1. Hallo libelle99,
    meine Meinung zu diesem Thema ist, dass kein Mensch die Todesstrafe verdient hat. Jeder Mensch sollte wie du es auch gesagt hast eine zweite Chance bekommen. Erst recht jugendliche sollten von der Todesstrafe komplett ausgeschlossen werden. Sie befinden sich in einem Entwicklungsprozess, und wissen noch nicht richtig was sie tun, und was es für Folgen hat. Die Jugendlichen sollten für ihre Taten büßen aber nicht mit der Todesstrafe. Es gibt genügend andere Strafen, die den Jugendlichen zeigen, dass das was sie getan haben falsch war. Sie sollten alle eine zweite Chance bekommen. Die jugendlichen können sich noch ändern und sich wieder in die Gesellschaft integrieren. Sie sollte dann eigentlich gefördert werden, damit genau sowas nicht mehr passiert, dass sie keine Straftaten mehr begehen.

  2. Ich gebe euch beiden vollkommen Recht. Kinder und Jugendliche die schlimme Straftaten begangen haben sollten auf keinen Fall hingerichtet werden, sondern eine Strafe bekommen, die sie über ihre Tat nachdenken lässt, aber auch büßen, damit sie keine weiteren begehen.

    Jedoch finde ich, dass bei älteren Jugendlichen (16+), die sich eigentlich schon dem bewusst sind was sie tun und mit ihrer Tat anrichten, in Härtefällen (mehrfaches, wiederholtes begehen schwerer Straftaten), trotz ihrer fraglichen Stellung, nach ausführlicher Prüfung des Täters, die Todesstrafe angewandt werden darf, da die Wahrscheinlichkeit einer Besserung des Menschen in solchen Fällen fast 0 ist.

  3. Ich stimme dir völlig zu, wenn du dich gegen die Todesstrafe für Jugendliche aussprichst.
    Auch ich fände es weitaus besser, wenn diese ganz abgeschafft werden würde und die Täter stattdessen Sozialdienste absolvieren würden. Außerdem wäre es für sie vielleicht ganz hilfreich eine kompetente psychologische Betreuung zu erhalten. So sind sie gezwungen ihr Handeln zu überdenken und bestenfalls sogar daraus zu lernen. Anders haben Straftäter gar keine Chance sich wieder in die Gesellschaft einzugliedern, sofern sie dies wollen.
    Meiner Meinung nach sollte die Todesstrafe zudem weltweit und auch für Erwachsene verboten werden.
    Wie du ja bereits erwähnt hast verstößt sie gegen die Menschenrechte und ich denke, dass kein Mensch das Recht hat, über andere Menschen zu urteilen und so ein Leben auszulöschen. Meistens begehen Straftäter ihre Tat ja auch aus ganz bestimmten Gründen. Deshalb glaube ich, dass es viel wichtiger ist diese Gründe herauszufinden und sie dann, so gut es geht, zu beheben.

  4. Hallo libelle99!
    Auch ich bin der Meinung, dass die Todesstrafe bei solchen Fällen keinen Sinn macht. Meiner Meinung nach macht sie aber in keinem Fall Sinn, denn auch wenn man die Härte dieser Strafe je nach Alter anders einschätzen kann, sollte man nicht den Wert eines Menschenleben über den eines anderes stellen. Wir können zwar unsere Meinung zur Strafe abgeben, dennoch haben wir in meinen Augen kein Recht über das Leben eines anderen Menschen zu entscheiden.
    Ebenso fällt es sehr schwer eine solche Entscheidung zu treffen, wenn Jugendliche zum Beispiel notgedrungen aus einer schlechten Lebenssituation eine Straftat begehen. Wenn ein armer Junge also Essen stehlt, obwohl er sich der Tat bewusst ist, hat er dann eine harte Strafe verdient, weil er sich dessen bewusst war oder kann er nichts dafür, dass er in eine solche Situation gekommen ist? So gesehen ist das Problem eine gesellschaftliche Spannung und nicht ein fehlendes moralisches Verhalten des Täters. Diese Spannung kann man aber nicht mit einer Todesstrafe ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.