Wie wichtig sind Vorbilder?

Ob man es will oder nicht, man beeinflusst die Menschen mit denen man zusammen lebt
immer auf die eine oder andere Weise, teils bewusst aber auch unbewusst. Es ist
herausfordernd und benötigt Kraft, wenn man sich dessen gewahr ist und diese Tatsache
positiv nutzen will, ganz im Gegensatz zu jenen, denen dies nicht bewusst ist und auch
entsprechend keine Zeit oder Energie darauf verwenden ihr eigenes Handeln zu beurteilen
und die resultierenden Konsequenzen zu reflektieren. Es liegt in der menschlichen Natur,
dass wir in Freiheit, Frieden und Wohlstand leben wollen und anderen ein Vorbild dafür zu
sein diese Werte hochzuhalten. Aber brauchen wir dafür Vorbilder zur Orientierung oder
sind diese nur gesellschaftlich konstruiert und wir würden zu moralischeren Wesen werden,
wenn wir stehts unserem eigenen inneren „Kompass“ folgen.
Wenn wir an uns bekannte Vorbilder denken, dann sehen wir meistens einen Fußballspieler, einen
berühmten Schauspieler oder anderen erfolgreichen Menschen vor uns da wir danach streben ihnen
ähnlich zu sein. Aber was ist ein Vorbild überhaupt und welchen Nutzen haben sie für uns selbst und
andere?
Wörtlich genommen ist ein Vorbild nichts anderes als ein Bild das man als Vorlage zur Gestaltung des
eigenen Ichs nimmt. Somit können sowohl Menschen, als auch Tiere oder leblose Dinge uns als ein
Vorbild dienen. Oft wird ein Mensch, zu dem man aufschaut und mit dem man sich identifiziert als
Vorbild bezeichnet. Diese stehen für Verhaltensweisen, Eigenschaften oder Einstellungen, die man
selbst nachahmen und kopieren möchte. In den meisten Fällen sind Vorbilder Menschen, die man gar
nicht persönlich kennt.
Das Vorbild steht dabei für einen bestimmten Wert, den man auf sich überträgt und nacheifern
möchte. Es geht meist um eine tieferliegende Emotion, die wir mit den Eigenschaften des Vorbildes
verknüpfen. Eine wichtige Eigenschaft ist zum Beispiel die Orientierung, die meisten Menschen
suchen nach dem Sinn im Leben bzw. nach einer Richtung in die sie ihr Leben lenken können, dabei
übernehmen oft Vorbilder die Rolle des Wegweisers. Auf der Suche nach uns selbst suchen wir uns
Vorbilder, die Werte verkörpern die auch für einen selbst wichtig sind und ahmt dessen Leben und
Handeln nach, da man dieses als gut bewertet.
Vor allem Kinder machen sich Vorbilder zu Nutze in dem sie das, was sie sehen meist eins zu eins
kopieren. Ohne Menschen die ihnen zeigen wie Dinge funktionieren, können sie am Alltag nicht
teilnehmen und Neues erlernen. Das ist so ähnlich wie bei Tieren, das Muttertier bringt dem
Nachwuchs alles bei, was es zum Überleben benötigt. Dabei spielen die Spiegelneuronen eine
zentrale Rolle. Spiegelneuronen sind dafür zuständig, dass wir die Emotionen anderer erkennen und
lesen können um dann darauf zu reagieren. Das macht uns lebensfähig.
Wie zuvor angedeutet, geht Vorbild sein und Verantwortung übernehmen Hand in Hand. Den Meisten
geht es so, dass sie von Zeit zu Zeit das Bedürfnis verspüren, diese wahrgenommene Last abgeben zu
können. In einer Welt der Krisen, Klimaerwärmung und der wirtschaftlicher Unberechenbarkeit
sehnen sich viele nach mehr Sicherheit. Sie brauchen etwas oder jemanden, an dem sie sich
festhalten können. Auch motivieren uns Vorbilder oft, über unseren eigenen Schatten zu springen
und das scheinbar Unmögliche zu wagen. Vorbilder sind Menschen, die es in einem Bereich ihres
Lebens „geschafft haben“. Sie dienen einem als positives Beispiel und als Beweis, dass gesetzte Ziele
grundsätzlich erreichbar und Herausforderungen generell machbar sind. Sie können dazu motivieren,
selbst an seinen Zielen und Träumen zu arbeiten, durchzuhalten und an sich zu glauben.

Ohne Vorbilder würden wir heut nicht einmal ansatzweise da stehen wo wir es heute tun. Zu großen
Wissenschaftlern wie Albert Einstein oder Isaac Newton, welche die Grundlagen für die moderne
Technik und unsere Welt, wie wir sie kennen, gelegt haben, wird heute noch aufgeschaut und ihnen
nachgeeifert. Stars der Popkultur wie Taylor Swift oder Emma Watson, die sich mit ihrer großen
Reichweite für Organisationen einsetzen dienen für viele junge Mädchen als Vorbilder und
motivieren dazu, unsere Welt in der wir leben etwas besser zu machen. Sie alle haben Dinge erreicht,
die sich andere auch wünschen und dienen als eine Art Schablone. Aber nicht nur die guten Vorbilder
sind uns von Nutzen, auch die schlechten geben uns wertvolle Informationen über ein Leitbild, dem
wir nicht nacheifern wollen. Wir wollen es besser machen.

(Bild entfernt. Urheberrecht)

Vorbilder sind also nicht nur ein theoretisches Konstrukt unserer Gesellschaft ohne realen Einfluss,
sondern sind für uns von großer Wichtigkeit für die Aspirationen einer jeden neuen Generation.
Jeder Mensch lebt nach seinen eigenen Werten und Prinzipien, die durch andere inspiriert und
beeinflusst werden. Es bleiben wichtige Fragen, die ein Jeder sich selbst stellen muss:
Bin ich ein gutes Vorbild für andere? Welchen Einfluss hinterlasse ich bei den Menschen in meinem
Umfeld? Sorgt mein Verhalten dafür, dass Menschen ihre Werte von Freiheit, Friede und Wohlstand
stärken?

philosophie Magazin „Macht Arbeit glücklich?“

https://www.pinterest.de/pin/vorbilder-geben-orientierung-und-motivieren-aber-was-macht-gute-vorbilder-aus-und-tipps-wie-sie-selbst-zum-vorbil–14144186317878586

https://karrierebibel.de/vorbild

Schreibe einen Kommentar