Ist es ethisch vertretbar für Alkohol Werbung zu machen?

Alkohol ist auf Partys und Festlichkeiten kaum mehr wegzudenken, sei es auf privaten Veranstaltungen, großen Jahrmärkten oder Festlichkeiten wie Hochzeiten, überall gibt es Alkohol und oft wird davon auch sehr viel getrunken. Die Folgen dabei sind oft gravierend, es kommt zu Prügeleien, weil sich Betrunkene gegenseitig anpöbeln oder es Personen verletzen sich gravierend oder erleiden sogar eine Alkoholvergiftung. Folgen von übermäßigen Alkoholkonsum sind bei den meisten Menschen recht gut bekannt, jedoch nicht die Folgen von Werbung, für Alkohol und dessen Konsum, für Menschen, besonderes für Jugendliche und Ehemals-Süchtige und immer noch Süchtige. Daher stellt sich die Frage, ob es ethisch vertretbar ist, für Alkohol Werbung zu machen.

Alkohol-Werbung ist extrem weit verbreitet, so findet man diese nahezu überall. Besonders häufig im Fernsehen, aber natürlich auch im Radio, auf Plakaten, in Presseerzeugnissen, im Kino sowie im Internet und den sozialen Medien. Alkohol ist eine extrem unterschätzte Volksdroge und die Bewerbung dieser ist somit sehr fragwürdig, denn ebenso wie der Verhalten der Gesellschaft gegenüber Alkohol suggeriert dessen Werbung, dass Alkohol normal und harmlos ist. Vor allem da oftmals Werbung für Alkohol nicht mehr als solche wahrgenommen wird. Das trifft vor allem auf Werbung für Alkohol im Sport zu, denn mittlerweile kommt bei jedem Spiel vor und nach dem Spiel Werbung für Alkohol, in der Regel Bier. Zum Beispiel in der Fußball Champions League Heineken. Oftmals handelt es sich bei dem Bier, für das im Sport geworben wir, zwar um eine alkoholfreies, aber trotzdem verleitet das ein gefährliches Bild. Denn vor allem junge Menschen und Kinder sind oftmals sportbegeistert und schauen sich dementsprechend Spiele von ihren Lieblingsmannschaften an. Diese jungen Menschen können allerdings wenig unter alkoholfreien und alkoholhaltigen Bier unterscheiden, viele wissen den Unterschied schlichtweg noch nicht, aber sie sehen die Werbung und sehen nur das Bier. Und diese Werbung, bzw. das Bier verbinden sie dann mit dem Sport. Auch das sie ihre Idole und Alkoholwerbung im Fernsehen sehen ist äußerst negativ, denn dadurch sehen sie Alkohol als nichts schlechtes an. Das verherrlicht den Alkohol und redet ihn klein und macht ihn besonders gefährlich für Kinder. Das gilt nicht nur für Sport, auch im allgemeinen Fernsehen begegnet man oft Werbung, die darf zwar nur ausgestrahlt werden wenn die Sendung hauptsächlich von Personen unter 18 Jahren wahrgenommen wird, diese Beschränkung ist allerdings etwas schwammig und viele Kinder bekommen trotzdem Alkoholwerbung im Fernsehen zu sehen. Aber genauso bekommen sie die Werbung im Radio und Kino mit, und vieles mehr. Aber besonders kritisches ist es wenn in den sozialen Medien von Influencern beworben wird, denn diese sind gerade für Jugendliche Identifikationsfiguren und Vorbilder. Dadurch werden diese zum Alkohol verleitet, denn schließlich glauben sie ihren Lieblings-Influencern, die nichts falsch machen- genau darin liegt die Gefahr.

Allerdings ist Alkoholwerbung nicht nur für Kinder sehr gefährlich, sondern auch für jene Menschen, die eine Alkoholsucht hatten und sie besiegt haben oder noch im Prozess dessen sind. Aufgrund des Entzugs haben Menschen auch mit einhergehenden Entzugserscheinungen zu kämpfen, die es nicht leicht machen den Entzug durchzuziehen und gerade dabei braucht jeglichen Abstand von Alkohol. Und genau diesen Prozess kann durch eine Alkoholwerbung zerstört werden, denn die Werbung verherrlicht den Alkohol und stellt ihn als etwas positives da. Das kann jemanden der auf Entzug ist leicht rückfällig machen, aber genauso kann es für einen etwas länger Trockenem gefährlich sein und ihn in Versuchung führen.

Wenn man Alkoholwerbung ethisch betrachtet fällt direkt auf, dass es absolut nicht vertretbar ist. Alkohol ist eine gefährliche Droge, die sehr verharmlost wird. Die viele Alkoholwerbung, die ausgestrahlt und gezeigt wird, macht das ganze noch schlimmer. Außerdem hat diese noch weitaus gravierende Folgen, denn sie verharmlost Alkohol und zwar genau dort, wo Kinder und Jugendliche es mitbekommen. Auch für Alkoholabhängige und die, die aus der Sucht heraus kommen wollen und es vielleicht auch sind, kann es ein gefährlicher Trigger sein. Aus ethischer Sicht sollte daher die Regelungen und Gesetze für Alkoholwerbung stark angepasst werden.

Was ist eure Meinung zu dem ganzen Thema?

Quellen:

Schreibe einen Kommentar