Motorradfahrer – Raser und Nervensägen?

Hallo zusammen,

vielleicht habt ihr schon mal davon gehört oder so etwas live mitbekommen. Motorräder sind aufgrund nachgerüsteter Auspuffe viel zu laut, Anwohner in der Nähe von vielbefahrenen Strecken sind mit den Nerven am Ende. Darüber hinaus ist ja bekanntlich jeder Motorradfahrer ein Raser. Ich weiß ja nicht wie ihr das seht, und ob ihr Motorrad fahrt, aber aktuell ist es tatsächlich schwer ein Motorradfahrer zu sein. Man kann niemandem etwas recht machen. Überholt man einen Autofahrer, werden von diesem Motorradfahrer generell als Raser abgestempelt, hält man sich an Geschwindigkeitsbegrenzungen, wird einem bis auf zwei Meter Abstand aufgefahren, man wird also dazu genötigt, schneller zu fahren. Was ich andererseits beobachte, ist, dass gerade Motorradfahrer die hilfsbereiten Leute im Straßenverkehr sind, falls irgendetwas passiert ist. Während Autofahrer an Unfallstellen vorbeifahren, halten Motorradfahrer und versuchen zu helfen.

Meiner Meinung nach werden wir hier, wie oftmals Migranten, die einmal negativ auffällig werden, allesamt über den selben Kamm geschert. „Ein schwarzes Schaf verdirbt die ganze Herde“. In der Gesellschaft wird zu viel gemeckert, ständig hat man etwas aneinander auszusetzen. Ich halte die aktuelle Lage, in sehr viel mehr Bereichen als nur im Straßenverkehr, für sehr traurig. Dieses Phänomen tritt sehr häufig auf, wie mir immer wieder auffällt. „Vorurteile Missgunst Ignoranz und Fremdenhass – ist schon erstaunlich was die Dummheit aus den Menschen macht“ wie Sido in „Zu wahr“ sagt, ist hier ein sehr treffender Punkt.

Wie seht ihr das? Sind Motorradfahrer ein Problem? Regen Leute sich zu schnell und zu viel über Sachen und Dinge auf, von denen sie keine Ahnung haben oder sie nicht einmal was angeht? Ich freu mich auf eure Kommentare

 

MfG.

Eine Antwort auf „Motorradfahrer – Raser und Nervensägen?“

  1. Ich bin immer froh wenn sich jemand mit mir diese Meinung teilt. Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wie man so kleinlich sein kann, wenn es um Lärmbelästigung oder sonstiges geht. Ich wohne beispielsweise im Mischgebiet (Gewerbe+Wohnen). Eine Firma neben uns hat sich jetzt ein etwas größere Leuchtreklame gegönnt. Die Hälfte der Anwohner hat sich beschwert, dass es zu hell sei. Nicht nur, dass denen wohl nicht bewusst war, dass sie in einem Mischgebiet wohnen, sondern wohl auch, dass sie noch nie etwas von Rollläden gehört haben. Allen Anschein nach geht es zu vielen einfach nur ums Meckern. Besonders fällt das bei älteren Menachen auf. Ich frag mich echt wieso? Haben die nichts besseres zu tun, oder gibt es auch unter Jungen Menschen solch denkende, trauen es sich nur ehr nichts zu sage, weil ihnen unter Umständen sogar wissen dass sie Unsinn faseln? Falls es jemand weß, sagt mir Bescheid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.