Besonders in der heutigen Zeit mit dem Ukraine-Krieg und dem Gaza-Krieg, um nur zwei prominente Beispiele zu nennen, stellen wir uns wahrscheinlich häufiger die Frage warum es überhaupt Kriege gibt, und ob es auch gerechte Kriege gibt.

Das ist vielleicht für manche überraschend, aber es gibt eine „Lehre vom gerechten Krieg“ laut dieser Lehre müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden, dass ein Krieg „gerecht“ ist. Diese Voraussetzungen sind: ein gerechter Grund (ein Land welches gegen Menschenreche verstößt), eine gerechte Absicht (Unrecht beenden), Krieg ist letzte Möglichkeite diese Absicht zu verfolgen, eine begründete Hoffnung auf Erfolg, eine legitime Autorität (z.B. Sicherheitsrat der UN), die Verhältinismäßigkeit (nicht noch mehr Unrecht durch Zerstörung schaffen) und der Schutz der Zivilbevölkerung. Nur wenn alle diese Voraussetzungen erfüllt werden, kann man von einem „gerechten Krieg“ sprechen, die Kritik an dieser Lehre ist, dass sie oft als Rechtfertigung für Kriege missbraucht wird. Dass lässt sich auch beim Angriffskrieg von Russland gegen die Ukraine beobachten.

Krieg wird unwillkürlich mit Zerstörung und Gewalt verbunden, diese Zerstörung von Kultur, Leben und Natur, richtet sich auch gegen Zivilisten. Krieg bedeutet also Leid, und in welcher Welt ist Leid gerecht? Wie lässt sich das Leid so vieler unschuldiger Menschen rechtfertigen? Meiner Meinung nach lässt sich dieses Leid nicht rechtferigen

Ich glaube nicht, dass es einen Krieg gibt, der alle oben genannte Kriterien zweifelsfrei erfüllt. Ein sehr extemes Beispiel ist der Zweite Weltkrieg, als die Alliierten das nationalsozialistische Deutsche Reich besiegten. War es damals verhältnismäßig, dass die Allierten Hannover so bombardierten, auch wenn sie ohne Zweifel einen gerechten Grund und eine gerechte Absicht verfolgten? Solche Fragen kann man sich bei jedem Krieg stellen und es grenzt an die Unmöglichkeit einen Krieg zu finden bei dem alle Voraussetzungen für die Lehre des gerechten Krieges erfüllt werden.

Meiner Meinung nach gibt es keinen gerechten Krieg. Ein Krieg ist nicht gerecht, es gibt Gründe für einen Krieg bzw. für das Eingreifen in einen Krieg, die eine positive Absicht haben und die Wiederherstelltung der Gerechtigkeit verfolgen, dass macht diesen Kieg aber nicht gerecht, dafür gibt es zu viel Leid, Tod und Zerstörung.