Die ethischen Entscheidungen beim autonomen Fahren

„Sich nicht zu entscheiden ist garantiert die falsche Entscheidung.“ (Klaus Seibold) In der heutigen Zeit, in der die Technik auch schon in der automoblität Einzug erhält, fahren immer mehr hochmoderne Fahrzeuge auf unseren Straßen. Diese Fahrzeuge sind auch schon vermehrt mit autonomen Fahrerassistenzsystemen ausgestattet.
Heutzutage fahren im öffentlichen Verkehr nur Fahrzeuge mit Spurhalteassistent und Bremsassistent. Solche Assistenzssysteme Funktionieren nur wenn der Fahrer anwesend ist und dies dem Auto durch Betätigung eines Signals, wie das Lenkrad zu berühren, mitteilt. Jedoch soll es auch bald Autos geben die komplett selbstständig fahren. Diese übernehmen durch Kameras, Sensoren und GPS Daten die Autofahrt von ganz alleine ohne, dass der Mensch noch überhaupt etwas tun muss.
Wenn man jetzt davon ausgeht, dass ein Mann auf einen Baum zu fährt, die Bremsen seines Autos haben noch dazu versagt. Eine Kollision würde seinen sicheren Tod bedeuten. Er könnte ausweichen, müsste dann aber ein Kind überfahren, das gerade über die Straße läuft. Wer sollte diesen Unfall überleben ?
Man kann sagen, dass der Mensch mit seiner einen Sekunde Reaktionszeit überhaupt nicht in der Lage wäre, zu entscheiden wie er handeln würde. Jedoch reicht die Rechenleistung der autonom fahrenden Fahrzeugen aus, dass diese auf jeden fall in der Lage wären sehr schnell zu entscheiden wie sie reagieren würden. Nun müssten solche Entscheidungen trotzdem von Menschen getroffen werden. Nämlich von den Ingenieuren, die solche Autos programmieren.
Das Auto könnte darauf programmiert werden, dass es für sich immer den besseren Weg sucht. Das heißt, dass es die Entscheidung trifft, die für seine Insassen und sich selbst am besten ist. Jedoch könnte dies wieder zu Problemen führen wenn irgendwann mal nur noch autonome Autos auf den Straßen unterwegs sind, die genauso Programmiert sind. Eine andere Möglichkeit wäre dem Auto die Fähigkeit einzuprogrammieren, dass es einzelne Personengruppen erkennt und dann quasi moralisch abwägt, ob es das Kind überfährt oder den Erwachsenen Insassen tötet. Dies wäre auch auf das Zitat von Klaus Seibold zurückzuführen, denn wenn sich das Auto gar nicht entscheidet war es, obwohl es im Gegensatz zum Menschen in der Lage wäre eine Entscheidung zu treffen, die falsche Entscheidung.
Ich finde, wenn ein Unfall unausweichlich ist, sollte man nicht nach Alter, Geschlecht, körperlicher oder geistiger Bewandtnis entscheiden. Man sollte solche Autos mit intelligenten Bremssystemen ausstatten und wenn diese versagen sollte man autonome Autos so programmieren, dass sie beim ausweichen niemals ein weiteres Leben gefährden.

Quellen: https://www-spiegel-de.cdn.ampproject.org/v/s/www.spiegel.de/wissenschaft/technik/unfaelle-mit-selbstfahrenden-autos-wer-soll-leben-wer-soll-sterben-a-1234901-amp.html?amp_js_v=a2&amp_gsa=1&usqp=mq331AQCKAE%3D#aoh=15780652564838&referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com&amp_tf=Von%20%251%24s&ampshare=https%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Fwissenschaft%2Ftechnik%2Funfaelle-mit-selbstfahrenden-autos-wer-soll-leben-wer-soll-sterben-a-1234901.html https://www.zitate.de/search in=Quotes&q=Entscheidung

Welchen Sinn hat unser Leben?

Es kommt sicher jedem mal in den Kopf: Was ist eigentlich der Sinn unseres Lebens? Vielleicht ist diese Frage zu allgemein gestellt. Wir lernen, arbeiten, treiben Sport, um gut auszusehen, kaufen uns Unmengen von Kleidung und manche auch Schminke, um am Ende sowieso zu sterben? Oder gibt es nach dem Tod doch noch mehr (oder ist das zu christlich ;)?)? Ja, so sollte man nicht denken, denn wenn man so denkt, braucht man gar nicht anfangen zu leben. Trotzdem beschäftigt diese Frage vielleicht viele. Wenn man so denkt, wird einem nach einiger Zeit auffallen, dass es sehr schwierig ist, diese Frage zu beantworten, was nicht heißen soll, dass die Antwort ‚es gibt keinen‘ wäre. Ist dieses Leben heutzutage für manche überhaupt noch ein Leben? Die, die an Burnouts leiden und sich halb tot arbeiten, was haben sie einmal davon? Wir leben nur einmal und sollten dieses eine Mal so schön wie möglich gestalten, aber wenn man nur das tun würde, was einem Spaß macht, würde die Gesellschaft nicht funktionieren. Irgendwie ein bisschen ein Teufelskreis :D.