Wer ist die Militante Veganerin?

    Raffaela Raab ist eine 26-jährige Österreicherin, die sich auf sozial Media „Die militante Veganerin“ nennt. Bevor sie durch ihre TikTok-Videos und Straßenumfragen bekannt wurde war sie Ärztin, auch war sie in der österreichischen Version von „Die Höhle der Löwen“ in der sie ihre Erfindung vorstellte (Wenn man folgendes in YouTube eingibt kommt man zum Video:  „KOALAA Wärmflaschengürtel im Pitch – 2 Minuten 2 Millionen 2M2M PULS4“). Sie hat sich das Ziel gesetzt, sich auf polarisierende und konfrontative Art und Weise für Veganismus einzusetzen.
    In den Videos der militanten Veganerin (zum Beispiel auf TikTok) zeigt diese sich wiederholt in Gesprächen mit Menschen, die noch nicht vegan sind und sie kritisiert unter anderem Stände, die nicht vegane Lebensmittel verkaufen.

    Warum ist sie so bekannt?

    „Die Militante Veganerin“ polarisiert stark, da ihre Sprache teils sehr radikal ist, sie nennt Menschen die noch nicht vegan sind „Tierschänder“ und Fleisch, das verkauft wird nennt sie „Leichenteile“.
     Über die moderne Milchkuhhaltung äußert sie sich wie folgt: „Die Mutterkühe werden vergewaltigt und ermordet (Mit „vergewaltigt“ meint sie die künstliche Befruchtung einer Kuh), die Muttermilch wird den Kühen gestohlen und die Mutterkühe werden von ihren Kälbchen getrennt (Die Fakten stimmen. Die Kälbchen werden von den Müttern getrennt)“.
    Eine Kernthese der militanten Veganerin lautet „Speziesismus ist Rassismus“. Ihre Aufforderung an die Menschen lautet: „Lebt vegan, statt brutal!“

    Ist es legitim, was sie tut?

    Wenn man ihre radikale Sprache mal beiseite lässt ist es eigentlich schon legitim, was sie zu sagen hat, da man schon darauf aufmerksam machen sollte wie Tiere in der Massentierhaltungen gehalten und behandelt werden, manche Tiere werden in kleinen Käfigen gehalten, andere sehen nie das Tageslicht.
    Ihre Absicht ist also eigentlich gut, jedoch ist die Art und Weise wie sie versucht das Thema rüberzubringen nicht wirklich legitim, da sie ihre „Gegner“ nicht wirklich ausreden lässt bzw. ihnen nicht zuhört wenn sie versuchen ihr zu erklären warum sie nicht vegan sind.
    Auch gibt es ein Video, in dem ein junges Mädchen ihr sagt, das sie durch Raffaela Vegetarierin geworden ist und anstatt das die Militante Veganerin ihr Mut und Unterstützung zuspricht kritisiert sie das Mädchen, weil sie ja noch keine Veganerin ist. Das ist genau der Grund warum viele Leute Raffaela kritisieren, weil es nicht von heute auf morgen geht, das man vegan wird vor allem nicht wenn man sein ganzes Leben jeden Tag tierische Produkte zu sich nimmt. Auch muss man bedenken das viele junge Menschen nicht selbst Kochen, sondern ihre Mütter und das es dadurch vielleicht auch nicht so leicht ist vegan zu sein.

    Fakten

    • In der Massentierhaltung sterben jedes Jahr in Deutschlan ca. 745 Millionen Tiere. (Quelle: CareElite; Beitrag „Massentierhaltung – Was ist das eigentlich?“ Link)
    • Die vegane Ernährung unterstützt den Tierschutz und schont auch das Klima

    Fazit:

    Ich persönlich finde es gut, wenn man sich darüber informiert woher das Fleisch das man isst kommt, oder darüber nachdenken vegetarisch oder auch vegan zu leben. Jedoch finde ich jeder sollte das für sich selbst entscheiden und auf keinen Fall sollte jemand wie Raffaela durch die Straßen laufen und Menschen beleidigen, weil sie nicht vegan sind, da das jeder für sich entscheidet und sie das nicht für alle entscheiden kann.
    Auch stimmt es, was sie über Tierhaltung und Milchgewinnung sagt jedoch kann man diese Aussagen auch nicht auf alle Höfe beziehen, da es auch Landwirte gibt (die teilweise auch auf ihre Videos reagiert haben), die ihre Tiere unter besseren Umständen halten.