Seelenverwandtschaft

Seelenverwandtschaft – Ich vermute mal, jeder von uns, hat diesen Begriff schon einmal gehört. Falls nicht, hier eine kurze Definition: „Als Seelenverwandtschaft bezeichnet man eine Verbindung zwischen zwei Personen, die sich durch eine tiefe, als naturgegeben erscheinende Wesensähnlichkeit verbunden fühlen (…)“ (Zitat von Wikipedia, Suchbegriff Seelenverwandte)

Auch unter Freunden findet man oft diese Verbundenheit, man kann ohne Worte kommunizieren, nur durch Blicke, oder man sieht sich zur gleichen Zeit an, wenn etwas bestimmtes passiert ist, oder man weiß genau was der andere sagen will, egal wie unlogisch der Zusammenhang erscheint. So etwas kann entstehen, wenn man sehr viel Zeit miteinander verbringt, aber auch durch gemeinsame Interessen. Bei Freunden ist hier aber keine Liebe im Spiel, zumindest nicht die Art, wie sie Paare verspüren, dennoch spürt wohl jeder eine gewisse Art der Verbundenheit mit seinem besten Freund.

So manche romantisch eingestellten Leute haben im Internet oder auf sozialen Plattformen verschiedene Theorien oder Gründe für Seelenverwandtschaft aufgestellt und einer von ihnen lautet, dass sich zwei Menschen zu einander hingezogen fühlen, da ihre Atome während der Entstehung des Universums nahe beieinander waren und mit der Zeit kommen diese deswegen wieder zusammen. Auch ist eine andere Theorie, dass man einen Ohrwurm aus dem Grund hat, weil der Seelenverwandte dieses Lied gerade laut singt. Auch wenn diese Theorien bestimmt  nicht der Wahrheit entsprechen, wobei ich das nicht mit Sicherheit sagen kann, ist es doch meiner Meinung nach eine sehr schöne Vorstellung. Denn sie kann auch dafür sorgen, dass man die Hoffnung auf „den richtigen Partner“ nicht aufgibt. Und dass sich die ganze Warterei und die Beziehungen vor diesem Partner gelohnt haben, weil alles auf diesen einen Menschen hingezielt hat. Diese Vorstellung kann einem Vertrauen geben und dafür sorgen, dass man nicht verzweifelt, nur weil man immer noch Single ist. Allerdings sollte man sich auch nicht zu sehr an diese Vorstellung klammern, da sie im schlimmsten Fall wohl dafür sorgt, dass man sich darin verliert und immer weiter sucht, obwohl man seinen Seelenverwandten eventuell schon gefunden hatte. Seelenverwandtschaft kann für jeden etwas anderes bedeuten. Vielleicht hat man nicht den gleichen Humor oder weiß, was der andere sagen will, aber versteht sich auf Anhieb gut und fühlt sich einfach wohl in der Nähe des Anderen. Vielleicht hat man auch große Schwierigkeiten zusammen zu finden und trennt sich noch ein paar Mal, bevor man erkennt,  dass man füreinander bestimmt ist. Manche brauchen vielleicht auch erst den „falschen Partner“, bevor sie dann nach einem zur Hälfte gelebten Leben „den richtigen“ finden. Andere finden ihn schon mit 16 und verbringen dann ihr ganzes Leben gemeinsam, allerdings ist dies eher die Ausnahme.

Unter Umständen gibt es so etwas auch gar nicht und man hat nicht nur eine Chance auf Glück mit dem richtigen Partner, sondern beinahe mit jedem Partner. Aber man sieht tagtäglich so viele Menschen, die glücklich in ihrer Beziehung wirken, es aber nicht sind und es mit anderen Partnern womöglich wären. Natürlich sind auch Beziehungen zwischen Seelenverwandten, sollte es sie wirklich geben, nicht immer einfach, aber sie sind es wert darum zu kämpfen.  Vielleicht können sie auch aus privaten Unglücken nicht immer ewig halten, aber auch nur ein paar Monate oder Jahre mit der richtigen Person sind mehr, als manche während ihres ganzen Lebens erfahren.

Vielleicht ist dieses Wort auch einfach zu übertrieben dargestellt in der heutigen Zeit und nicht annähernd so besonders, wie ich es dargestellt habe. Womöglich findet jeder seinen Seelenverwandten mit der Person die er heiratet, aber es werden einfach auch zu viele Ehen wieder geschieden, weil der Partner doch nicht „der Eine“ war, als dass ich diese Vorstellung glauben könnte.

Natürlich ist es jedem selbst überlassen, ob man nun an so etwas glaubt oder nicht, oder wie man es für sich selbst definiert. Meiner Meinung nach ist es aber eine schöne Idee an die ich, um ehrlich zu sein, auch glaube, auch wenn ich nicht weiß ob es Sinn macht oder real ist. Aber manchmal braucht man einfach etwas, an das man Glauben kann, egal wie unlogisch es erscheint.

3 Antworten auf „Seelenverwandtschaft“

  1. Natürlich gibt es so etwas wie Seelenverwandschaft und ich glaube, dass so ziemlich jeder schon einen Freund hat oder hatte, mit dem man einfach nur über Blicke und scheinbar dummer Gesten kommunizieren und lachen kann. Ich glaube allerdings, dass dieses „Phänomen“ einfach nur davon kommt, dass der Mensch ein soziales Wesen ist, das gerne soziale Bindungen eingeht. Wenn man nun aber jemanden findet, der (fast) die gleichen Interessen vertritt wie man selbst, fällt die Kommunikation gleich viel leichter und man kann sich mit dieser Person auch gleich viel besser anfreunden, weil man schon ein Stück weit weiß, wie die andere Person tickt. Ich glaube nicht, dass das durch irgendwelche Moleküle oder kosmische Gegebenheiten entsteht, sondern einfach nur durch Zufall. Es gibt einfach eine andere Person, die ähnliche Interessen hat wie man selbst. Mehr nicht.

  2. Ich glaube, dass Seelenverwandschaft nur ein Ergebnis von Romantikern und Kitsch ist. Allerdings ist es überhaupt nicht zu verneinen, dass es Menschen gibt, die einem selbst einfach entsprechen. Diese Personen haben ähnliche Erfahrungen gemacht oder sehr ähnliche Interessen. Auf Grund dessen fühlt man sich sehr wohl um die Person und man versteht sich einfach auf Anhieb auf so gut wie allen Ebenen. Allerdings braucht man diese Beziehung nicht weiter zu romantisieren. Ist es denn nicht auch so toll, wenn man solche Menschen trifft? Ein Phänomen wie Seelenverwandschaft braucht man doch dafür nicht kreieren, es ist auch so toll.

  3. In diesem Punkt muss ich Katharsis zustimmen, ich glaube diese vermeintliche Seelenverwandtschaft entsteht, wenn man sich zu einem Menschen, aufgrund gleicher Interessen, Hobbies oder Gedankengängen, hingezogen fühlt. Aber wirklich einen Seelenverwandten zu finden stelle ich mir schwierig vor, vielleicht bin ich in diesem Stück zu pessimistisch eingestellt, jedoch bin ich der festen Überzeugung, dass der Mensch sich stetig verändert und somit aufgrund von ganz natürlichen Umständen auch im sozialen Umkreis Veränderungen verspürt und wenn eine Person geht vielleicht bald eine neue kommt. Auch wenn sich Charakter und Verhalten verändern, glaubt man daran, dass die Seele ewig beständig ist, auch wenn das für mich ziemlich befremdlich ist. An ewig beständige Freundschaften oder an Liebe, allein aufgrund von innerer Verbundenheit (Seelenverwandtschaft) kann ich nicht glauben, ich bin der Meinung, dass es ewige Freundschaft/Liebe gibt, ja, aber aus anderen Grünen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.