Warum lässt Gott das Schlechte und das Böse zu?

Viele Menschen wollen nicht an Gott glauben, besonders Atheisten, weil sie vielleicht davor an Gott geglaubt haben aber schwere Schicksalsschläge erlitten haben, welche sie zornig auf Gott gemacht haben und ihn dafür verantwortlich gemacht haben. Somit wenden sie ihm den Rücken zu und haben ihr Leben lang einen Hass auf Gott. Sie dachten, dass Gott ihnen überall und immer sie von allem Schlechten und Bösen bewahrt, dennoch trifft sie ein solch schlimmes Schicksal. Warum ist Gott so ungerecht? Warum lässt er Tsunamis, Verfolgung, Hungersnöte, Aids, Kriege und Armut zu? Warum lässt er nicht nur die Ungläubigen leiden sondern auch die Christen? All diese Fragen sind berechtigt und haben ihren Grund der direkt auf Gott zurückzuführen ist.

Angenommen wir stellen Gott in Frage und fragen uns, wenn er doch so gerecht und güig ist, warum soll er dann das Böse zulassen? Die Antwort darauf ist der Freie Wille des Menschen der uns von Gott geschenkt wurde. Gott wäre doch nicht gütig wenn er jeden Menschen zwingen würde seinen Gesetzten und seinen Vorstellungen zu gehorchen. Er gibt uns die Wahl zwischen dem Guten und dem Bösen. Allein dieser freie Wille des Menschen ist verantwortlich dafür, dass Böses und Schlechtes in dieser Welt passiert, da wir den freien Willen nicht nach biblischer Vorstellung nutzen. Laut der Bibel lässt Gott Böses und Schlechtes nur vorübergehend zu damit die, die an ihn glauben in den Himmel auffahren, frei von dem Bösen aber dennoch frei in ihren Entscheidungen. Er zwingt uns nicht, er appelliert nur an ihn zu glauben um eines Tages gerettet zu werden, weil unsere Menschheit allein Schuld ist an all dem Bösen was in der Welt passiert. Mit seinem unglaublichen Erlösungsplan, dass wir durch die Wiedergeburt von Jesus ewiges Leben bekommen KÖNNEN, lässt er uns die Freiheit selbst über unsere Lebensweise zu walten. Mit diesem Erlösungsplan hat Gott vor das Böse irgentwann zu vernichten, aber bis dahin er das Böse wegen dem freien Willen zulässt. Desshalb ist Gott auch gerecht und gütig da er uns die Freiheit über unsere Entscheidungen gibt. Das heißt im Gegenzug aber nicht, dass wenn wir an Christus glauben von Krankheit, Verfolgung und anderen schlimmen Sachen verschont bleiben. Doch diese Dinge kann ein Christ mit Gott durchstehen und Gott hilft ihm dabei und segnet ihn wenn er in dieser schwierigen Zeit Gott treu bleibt. Diese schwierige Lebenssituationen bringt dem Christen sozusagen im Wachstum des christlichen Glaubens weiter, sodass der Christ auch in z.B. den Versuchungen des Teufels wiederstehen kann. Die Christen sehen es als Wachstum die anderen sehen es als Gottes Wille der das Böse zulässt. Doch jeder hat dazu die Freiheit zu entscheiden wie man das Böse sieht.

Oft gibt Gott den Christen einen Auftrag, der im ersten Moment als unnütz und absurt, wenn nicht sogar als böse von dem Menschen empfunden wird. Doch aus diesem treuen Handeln macht Gott IMMER das Beste aus dieser Sache, wie man sich Das als Mensch nicht vorsellen kann. Manchmal entsteht aus dem Bösen etwas Gutes, sodass es zum Segen für den Christen wirkt. Als Beispiel dazu die Geschichte von Abraham und Isaak in der Bibel, wo Abraham die Anweisung von Gott erhält seinen einzigen, geliebten Sohn Isaak zu opfern, obwohl Gott Abraham viele Nachkommen durch Isaak versprochen hat. Doch Abraham war, obwohl es eine im menschlichen Sinne furchtbare Tat gewesen wäre, bereit diesen Auftrag zu erfüllen. Doch kurz bevor er Isaak umbringen wollte, hielt ihn Gott davor ab und segente ihn durch diese Entschlossenheit und die Treue zu ihm und gab ihm durch diese Treue so viele Nachkommen von Isaak, dass daraus das Volk Israels entstand ( 1.Mose. 22, 1-19). Durch dieses Beispiel kann man die wunderbare Führung Gottes sehen, obwohl es im ersten Moment als böser Auftrag Gottes schien. Gott ist gut.

Was meint ihr zu diesem Thema. Ich freue mich auf eure Kommentare

LG Hobbes



Eine Antwort auf „Warum lässt Gott das Schlechte und das Böse zu?“

  1. Hallo,
    Ich möchte heute nicht über die logischen Diskussionen über die Existenz Gottes reden. Dass zum Beispiel ein allmächtiger Gott kein Böses zulassen würde, und es daher den Gott des Christentums nicht geben könnte oder er nicht allmächtig sein dürfte. Oder zum Beispiel, dass ein Österreichischer Mathematiker einen Gott mit Logik 1954 bewiesen hat (Quelle Unten). Denn Götter gibt es so sicher wie es Menschen gibt. Eine Gesellschaft kreiert Götter, und mit einer Gesellschaft sterben Götter, sowie mit der Römischen Gesellschaft Jupiter, Pluto und Mars gestorben sind, oder die Götter der Osterinseln (Quelle unten). Sobald Götter nutzlos werden, sind sie dazu verbannt zu sterben und ihre Macht ist auch, während sie leben, gelinde gesagt, eingeschränkt. Sie sind mächtig genug dazu, Kreuzzüge oder Tempel entstehen zu lassen, mächtig genug, Zivilisationen wie die europäischen Mittelalterstaaten technologisch auf der Stelle treten zu lassen, mächtig genug, den Islam bis heute zu lähmen und in der Tat auch mächtig genug die Juden durch die Qualen der Geschichte zu tragen-doch ihren Tod, über den entscheiden die Menschen. Nein, eigentlich entscheiden auch die Menschen über die Macht der Götter. Sobald der römische Kaiser Konstantin das Christentum aus innenpolitschen Gründen zur Staatsreligion ernannte, opferte man dem Mars eben keine Bullen mehr, um den Sieg in einer entscheidenden Schlacht zu sichern, sondern sagte drei Ave-Marias auf und war sich den Segen Gottes sicher. Denn Gott, naja, er hatte nicht viel Wahl, entweder er gibt den Menschen seinen Segen oder er stirbt, denn die Menschen hören auf, an ihn zu glauben. Ich denke, spätestens jetzt, zeigt sich, dass die drei großen Monotheistischen Religionen mit ihren Fluchtklauseln alá „freie Wahl zwischen Gut und Böse obliegt den Menschen“ eine geschickte Methode gefunden haben, sich länger am Leben zu halten, als ihnen zusteht. Aber so sicher wie die Liebe Gottes für alle Geschöpfe seiner Schöpfung, ist der Untergang unserer Zivilisation. Und wer wird dann euren Göttern Macht geben?

    hier die Oben genannten Quellen

    Kurt Gödel:http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/formel-von-kurt-goedel-mathematiker-bestaetigen-gottesbeweis-a-920455.html

    How Gods die (The Collapse of the Easter Isles) von Evan Hadsfield: https://www.youtube.com/watch?v=d6aEaMiDeUw&t

    Möge die Macht mit euch sein,
    Karthasis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.