"Dann wären wir Götter"

Unter der eigenen Haut Magnete, Strom, Batterien,.. Am linken Handgelenk ein kleiner Chip der dem Arzt sagt welche Blutgruppe man hat. Am Unterarm auf Höhe der Ellenbeuge ein Gerät, ne Kippenschachtel groß, unter der Haut, das die Körpertemperatur misst. Und wenn das nicht reicht warum nicht ein neuer, künstlicher Arm? – Das Bein natürlich schon längst ausgetauscht..

Utopie, ferne Zukunft oder aus irgendeinem Film? – Nicht mehr.

30.12.2010 – eine junge Frau betritt die Bühne. Blass, bleich und mit zerwühlter Friseur, umrandeten Augen. Sie nannte sich selbst Lepht Anonym.

„Ich spiele mit Schrott.[..], Ich schneide Löcher in mich hinein, und dann tue ich Sachen in die Löcher. Die Löcher sind voller Elektrizität.[…] Mein Ziel ist funktionale Elektronik unter der Haut. Ich will die richtige, implantierte Erweiterungen des menschlichen Körpers. Ich will erweiterte Sinne.[…]Der Körper hat auf der Rückbank zu sitzen. Am Steuer sitzt die Neugier.“

Lepht erklärt, dass die Nerven elektrische Impulse senden und empfangen. So könnte man also Daten elektronisch über die Nerven übermitteln. Sie will „unsere sinnliche Wahrnehmung der Welt erweitern“. Die junge Frau saß in ihrer Küche und bohrte mit Gemüseschälern und Nadeln Löcher in ihre Fingerspitzen. Dort wo die Nerven am dichtesten sind. „Die Gesundheit des Körpers ist unwichtig.“ Sie rammte Magnete, Batterien und Kabel unter ihre Haut um elektromagnetische Felder spüren zu können und somit einen körperlichen Sinn für Norden erlangen. Lepht ging bei ihren eigen Operationen soweit, dass sie blind vor Schmerz wurde und das Bewusstsein verlor oder wegen Entzündungen, Vergiftungen,Blutverlust das Krankenhaus aufsuchen musste. Sie hielt nicht viel von ihrem Körper.

Würdet ihr so weit gehen?

Ich war bis zu diesem Punkt der Meinung, dass diese Frau irre sein muss und diese Vorstellungen keine Nachahmer mit sich brachte.

Doch auch Tim Cannon aus Pittsburgh – Exalkoholiker, Expunk, Exobdachloser, Exsoldat, Raucher, Kiffer und hochintelligent – schraubt und experimentiert zusammen mit seinen Freunden an Technik in Zusammenspiel mit dem Körper.

Tim hat solch einen „Kasten“ wie oben beschrieben in seinem linken Unterarm. Dieser Kasten misst seine Körpertemperatur und überträgt diese drahtlos an ein Empfangsgerät weiter. Mehr nicht. Nach dem er den Vortrag von Lepht gehört hatte, trug er einen Monat später einen Magneten im Finger und spürte in der Nähe einer Mikrowelle oder eines Laptops die elektromagnetischen Felder.

Bild (Einbindung des Bildes entfernt – Urheberrechtsverletzung, kann teuer werden. Schütze)

“ Du rammelst deinen Kopf gegen ein Problem bis es Umfeld“ – Tim

Diese Menschen nennen sich Grinder und es gibt zunehmend mehr auf dieser Welt. Ziel dieser Menschen ist also Fort vom Körper. Fort vom Mensch sein. Sobald die künstlichen Arme oder Beine besser geworden sind – “ Ab mit dem alten Mist!“ – Tim.

Deine Meinung?

Zu recht? Würdest du deinen Arm amputieren lassen um einen Objektiv besseren zu bekommen?

Ein fremdes Objekt unter deine Haut pflanzen lassen ? Dass du jeden Tag siehst und optisch ganz klar nicht natürlich zu dir gehört.

Oder würdest du tatsächlich an dir selber rum-experimentieren und Magnete etc. unter die Haut setzen?

Grundlage ist der Artikel „Dann wären wir Götter “ aus der NEON ( Februar 2014 )

Ethikdoppelstundenzusammenfassung vom 16.10.2013!

Gymnasium Gerabronn, Ethikkurs Klasse 11; letzte Stunde: 16.10.2013, Thema: Was ist der Mensch?; Verfasserin: Nina/Hackfleisch, 22.10.2013-21:54 Uhr

Anzahl der Anwesenden: 11/12

Gliederung: 1)Diskussion, ob der Mensch ein Mängelwesen oder die Krone der Schöpfung ist; 2)Plakatgestaltung zum Thema: „Was ist der Mensch?“

geklärte organisatorische Fragen: GFS, Zusammenfassung einer Doppelstunde

In dieser Doppelstunde haben wir zuerst 1) das Thema diskutiert, ob der Mensch ein Mängelwesen oder die Krone der Schöpfung ist. Es gab 2 Ecken und jede/r sollte sich einer Ecke zuordnen. Es gab auch 3 Leute, die sich in die Mitte gestellt haben und eine Person, die ihre ganz eigene Ecke eröffnet hat, die besagte, dass man die Frage relativ sehen muss. Diese Ecke wurde allerdings von Frau Schütze wieder geschlossen, da es hier nicht um einzelne Personen oder Personengruppen ging, sondern um die Gesamtheit der Menschen. Es gab sehr unterschiedliche Meinungen und Argumente. Hier ein paar, die dafür sprechen, dass der Mensch ein Mängelwesen ist: Menschen morden und veranstalten Kriege, durch die sie sich selbst zerstören, Menschen sind in keinerlei Hinsicht perfekt, die Menschen haben aus den Ereignissen der Geschichte nicht von Anfang an gelernt, um es beim nächsten Mal besser zu machen, Menschen sind egoistisch, weil sie einen Überlebenstrieb besitzen und haben nicht immer die globalen Auswirkungen ihres Treibens im Kopf und sie haben die Macht dazu, die Welt zu zerstören, die sie auch schon ausgenutzt haben, sie haben Mängel, da ihnen die Instinkte fehlen und sie unterentwickelte Sinne haben und sich an ihre Umwelt anpassen müssen. Das sind Argumente, die dafür sprechen, dass der Mensch die Krone der Schöpfung ist: Menschen können aus ihren Fehlern lernen, Menschen können im Gegensatz zu Tieren denken und haben die Macht über die Erde, da sie keine Feinde haben, wodurch ihr Fortbestand gesichert ist, sie unterstützen andere und haben gleichzeitig die Macht, die Welt zu erhalten. Sie sind Vernunftwesen, soziale Wesen und anpassungsfähig. Außerdem haben sie im Gegensatz zu Tieren Kultur wie verschiedene Sprachen. Die Argumente heben sich zum Teil auch wieder auf. Am Ende kamen die meisten zu folgender vorläufiger Lösung: Der Mensch ist die Krone der Schöpfung, obwohl er ein Mängelwesen ist. Wie haben dann noch einen Text über die philosophische Anthropologie gelesen, aus dem man folgende Schlüsse ziehen kann: nach dem jüdisch-christlichen Ideenkreis herrscht folgendes Menschenbild: Die Menschen stammen von Adam und Eva ab und sind somit ein Geschöpf Gottes, was bedeutet, dass sie die Krone der Schöpfung sind. Das griechisch-antike Menschenbild besagt, dass dass der Mensch ein Vernunftwesen mit einer Sonderstellung ist und (natur)wissenschaftlich sieht man die Menschen als Prodkut der Evolution mit besseren Fähigkeiten und als Gehirn-, Trieb- und soziales Wesen. Heute prägend sind alle diese 3 Wesen. Der philosophischen Anthropologie zufolge hat das Gesamtbild des Menschen außerdem Mittel zur Selbstentfaltung und ist mehr als nur die Summe der Einzelwissenschaften, während bei den Einzelwissenschaften Teile teilweise unerforscht sind und es verschiedene Ziele und einzelwissenschaftliche Methoden gibt.

Dann haben wir 2) in Gruppen Plakate zum Thema „Was ist der Mensch?“ gestaltet, wobei auch wieder unterschiedliche Ergebnisse entstanden sind, die die vier Bereiche Soziologie, Biologie, Neurobiologie und Psychologie umschließen, die wir in den vergangenen Stunden behandelt hatten. Die Ergebnisse waren wie folgt: Der Mensch ist das Produkt aus  inneren und äußeren Einflüssen und ist somit auch eine Mischung aus Über-Ich (Moralische Instanz, Forderungen, Beachtung der Gebote und Verbote, Wert- und Normvorstellungen), Ich (Kontrolle über sich und Realitätsprinzip, kritischer Verstand, Triebverzicht  oder -aufschub und Reaktionen daraus) und Es (Lustprinzip und Forderungen, Bedürfnisse, Libido(Begierde) und Destrudo(Todestrieb), und auf sich einwirkende Reize). Außerdem ist der Mensch das, zu was ihn die Gesellschaft macht und in welche Rolle er hineingezwungen wird. Er hat allerdings die Wahl, ob er diese Rolle annimmt oder seinen eigenen Weg geht. Der Mensch ist manipulierbar, da schon alleine die Erziehung von klein auf ihn beeinflusst und man kann es erreichen, dass ein Mensch seinen eigenen Willen unterdrückt und nur auf Befehle von außen hört (->manipuliert). Der Mensch ist auch das Ergebnis von Mann und Frau und hat somit die Erbinformationen seiner biologischen Eltern. Er ist ein sinnloses Zufallsprodukt der Evolution.

Ich hoffe das war verständlich für die Nichtanwesenden und auch für die Anwesenden als Wiederholung, auch, wenn es noch grade so rechtzeitig erscheint:D. LG sind von Hackfleisch!

(PS:Fotos der Plakate habe ich keine hinzugefügt, weil alles Wichtige im Text steht und es nicht funktioniert).