Welche Strafe ist gerecht ?

Früher verfolgte man hauptsächlich die absolute Strafzwecktheorie, was bedeutete der Täter entscheidet sich für seine Tat und hat deshalb Schuld an seinem Verbrechen. Die Strafe sah man hier als Gerechtigkeitswiederherstellung also nach dem Motto „Auge um Auge, Zahn um Zahn“. Die moderne Sichtweise setzt eher auf Prävention, sie beleuchtet auch die Gründe warum der Täter die Tat begangen hat, so ist die Strafe bei jedem Täter individuell. Das ganze wird als relative Strafzwecktheorie definiert.

Doch wer kann überhaupt entscheiden welche Strafe gerecht ist ?

In Deutschland sind dafür Richter zuständig, doch auch hier könnte man sagen, dass eigentlich kein Mensch gerecht und neutral bestrafen kann. Dass die Todesstrafe in so vielen Ländern noch verbreitet ist, vor allem auch in hochentwickelten Ländern wie beispielsweise in den USA, finde ich persönlich nicht gut. Gleichzeitig muss ich aber auch sagen, dass ich die Justiz in Deutschland viel zu schwach finde. Wenn man sich die Urteile in manchen Fällen anschaut, kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. Eigentlich kann sich jeder mit einem guten Anwalt ein Chance auf eine mildere Strafe verschaffen.

Die Frage nach der gerechten Strafe hat sich aber auch im Laufe der Zeit verändert. Früher dachte man noch nach dem Prinzip „Auge um Auge, Zahn um Zahn“, wenn also ein Dieb erwischt wurde, wurde ihm eine Hand oder ein paar Finger abgeschnitten um ihn am erneuten Klauen zu hindern. Heutzutage setzt man dagegen eher auf Prävention. Diese setzt entweder direkt am Täter an was bedeutet, dass die Strafe  auf den jeweiligen Täter angepasst ist und ihn so beeinflusst, dass er seine Tat nach absitzen der Strafe nicht nochmal wiederholt. Die andere Möglichkeit von Prävention wirkt auf die gesamte Gesellschaft. Durch die Veröffentlichung von solchen Prozessen und Verurteilungen wird in der Gesellschaft eine Art Abschreckung bewirkt und soll so bewirken, dass sich andere erst gar nicht verleiten lassen eine vergleichbare Tat zu begehen.

Wie man sehen kann ist eine gerechte Strafe sehr schwer zu finden und auch jemanden zu finden der diese ausspricht und das ganze neutral beurteilt ist nicht einfach.

Auch wir diskutierten in unserem Ethikunterricht viel über das Thema gerechte Strafen, kamen aber auch zu keinem eindeutigen Ergebnis, weil es zu viele verschiedene Meinungen zu diesem Thema gibt.

Was meint ihr, sollte die Todesstrafe abgeschafft werden ?

Welche Strafen sind gerecht ?

Sollte in Deutschland etwas verändert werden im Bereich der Justiz ?

4 Antworten auf „Welche Strafe ist gerecht ?“

  1. Meiner Meinung nach sollte die Todesstrafe auf jeden Fall abgeschafft werden, vor allem da dem Täter jede Chance auf Besserung seines Verhaltens und Handelns verwehrt wird. Stattdessen wird er einfach umgebracht, sodass es nicht mehr möglich ist, dass er z.B. jemanden tötet. Gleichzeitig wird aber auch den guten Taten, die dieser möglicherweise noch vollbringen würde, ein Riegel vorgeschoben.
    Ich persönlich glaube daran, dass jeder Mensch sich bessern kann, wenn er das wirklich will, und man sollte ihm das nicht verwehren, wobei ich allerdings nicht bestreiten will, dass es auch einige gibt, die nicht einsehen, dass sie etwas falsch gemacht haben. Gleichzeitig kann es aber auch sein, dass ein Unschuldiger zum Tode verurteilt wird, beispielsweise wegen Justizirrtümern oder ähnlichem.
    Ein anderer Aspekt ist zum Beispiel, dass jeder ein Recht auf Leben hat und jedem kommt die Menschenwürde zu, sogar den schlimmsten Verbrechern. Letztere ist universell und unantastbar und kommt jedem Einzelnen, unabhängig von seiner Hautfarbe, Herkunft, seiner Taten zu. Der Staat hat die Aufgabe, die Würde des Menschen zu schützen (s. Art. 1 GG) und es darf demnach keine unmenschlichen Strafen wie z.B. die Todesstrafe geben.
    Nach Kants Selbstzweckformel darf man außerdem Personen nicht als Mittel benutzen, das heißt, wenn man ignoriert, dass jeder Mensch sich selbst einen Zweck setzen kann bzw. als Zweck an sich existiert und man ihn in einer Weise behandelt, der dieser vernunftsgemäß nicht zustimmen kann. Wenn man aber nun die Hinrichtung Krimineller zur Abschreckung für die Gesellschaft benutzt, so verletzt man ihre Menschenwürde.

    Zusammengefasst bin ich der Meinung, dass die Todesstrafe eine Verletzung der Menschenwürde darstellt und da jeder Staat eigentlich die Aufgabe hat, diese zu schützen, ist diese Bestrafung „illegitim“. Zudem wird dem Verbrecher jede Verbesserung seines Verhaltens verwehrt und es ist auch nicht auszuschließen, dass auch Unschuldige hingerichtet werden.

  2. Die Todesstrafe, welche heute noch häufig in dieser ach so zivilisierten Welt praktiziert wird, zeigt ganz deutlich, dass die Menschheit nicht einmal annährend so fortschrittlich ist, wie sie es zu sein glaubt. Die Todesstrafe ist ein uraltes Relikt aus der Vergangenheit und hat überhaupt nichts mit Fortschritt zu tun.
    Die Ansätze der Prävention sind nach wie vor gut gemeint, jedoch nicht zu Ende gedacht, da dieses System nicht selten zu einer Minderung der Strafe führt.
    Um dieser Ungerechtigkeit entgegen zu wirken sollten Strafen einheitlich genormt werden, was auch weniger Bürokratie nach sich zieht, sodass sich selbst der reichste Mann nicht dem Justizvollzug entziehen kann, wie es heute Realität ist.

  3. Meiner Meinung nach sollte die Todesstrafe auf jeden Fall abgeschafft werden. Was nutzt es den Täter umzubringen? Wie soll er dann aus seinen Fehlern lernen? Außerdem ist es für mich wichtig sich erst einmal genauer mit dem Täter zu beschäftigen. Dabei sollte man sich die Fragen stellen weshalb der Täter das überhaupt getan hat. Man sollte sich das private Umfeld anschauen und auch wie der Täter aufgewachsen ist. Außerdem sollte man prüfen ob er ein Affekttäter ist oder nicht. Egal was bei diesen Fragen herauskommt, ich finde die Todesstrafe nicht gerechtfertigt. Was meiner Meinung nach aber nicht effektiv ist, ist dass die „lebenslange“ Strafe nur für 25 Jahre angesehen ist. Hier sollte sich auf jeden Fall etwas verändern. Ich finde es ebenfalls sehr traurig, dass viele Menschen unschuldig im Gefängnis sitzen, nur weil der Fall nicht genau genug betrachtet wurde.
    Was ich einfach nur lachhaft finde, ist es dass sich z.B berühmte Menschen mit viel Geld „frei kaufen“ können oder es zu einer Straflinderung kommt. Hier fällt mir direkt der Fall von Uli Hoeneß ein.
    Liebe Grüße Gelassenheit

  4. Erstmals ist festzustellen, dass es in keinem Fall leicht für die Justiz ist, jemandem eine gerechte Strafe zu erteilen. Vor allem frage ich mich auch, wann eine Strafe als gerecht gilt. Schließlich fließen so viele Faktoren in das Urteil mit ein und letztendlich hängt alles am Gericht, das entscheidet, was passiert. Ich will gar nicht wissen, wie viele Menschen mithilfe von Geld freigesprochen werden oder eine verminderte Strafe erhalten, deswegen ist das an sich schon schwer zu sagen, wann ein Urteil als gerecht gilt.
    Aber die Todesstrafe ist meiner Meinung nach auf einer ganz anderen Ebene, als andere Strafen, wie beispielsweise ins Gefängnis zu müssen. Im Gefängnis ist es sicherlich auch nicht leicht und ich will mir gar nicht genau ausmaledn, wie es in einigen Gefängnissen auf unserer Welt zugeht. Es ist für die inhaftierte Person, als auch für die Angehörigen keine leichte Sache und ich denke, wenn man knapp am Urteil einer Todesstrafe vorbeikommt, ist die Haftstrafe im Gfängnis sicherlich nicht von kurzer Dauer. Dennoch stelle ich es mir leichter für die Betroffenen vor, wenigstens im Gefängnis eine Person besuchen zu können, als wenn sie zum Tod verurteilt worden wäre.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass Opfer schwerer Verbrechen ihrem Täter nichts Gutes wünschen und ihn am liebsten nie wieder begegnen wollen. Dieses Risiko ist leider da, wenn eine Person ihre Haftstrafe abgesessen hat, aber ich kann mir auch vorstellen, dass es nicht nur ein Gefühl der Erleichterung für das Opfer ist, wenn der Täter exekutiert werden würde. Eigentlich würde man in der Rolle des Opfers in keinem Fall ohne psychische Probleme zurechtkommen, aber ein Menschenleben zu beenden ist wie ich finde in keinem Fall gerecht und kein Mensch hat das verdient. Ich verstehe einfach den Sinn bei Todesstrafen nicht. Ein Verbrecher lernt doch viel mehr aus seinen Fehlern, wenn er im Gefängnis sitzt, als direkt umgebracht zu werden. Es geht schlißlich um Menschenleben.
    Ich bin der Meinung, dass Menschen sich verändern und verbessern können, und vor allem Reue zeigen können. Zudem gibt es in etlichen Gerichtsverfahren einen Freispruch, obwohl der Täter schuldig war, oder eine Person wird zu Unrecht verurteilt. Es ist also durchaus möglich, eine falsche Person zum Tod verurteilt zu haben und das stelle ich mir einfach nur schrecklich vor.
    Wie man merkt, gibt es bei diesem Thema nur schwer eine richtige Lösung zu finden, aber ich glaube man sollte allgemein mehr versuchen, das Gute in den Menschen zu sehen und die Hoffnung auf eine Besserung und die Reue, die ein Mensch zeigt, eine Chance zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.