Wie rechtfertigt die Todesstrafe !!!

In den letzten Tagen habe ich festgestellt, dass ungefähr 150 Menschen in Kalifornien zum Tode verurteilt wurden und nicht einmal die Todesstrafe verdienten. Deshalb möchte ich heute mein Essay, über, ob die Todesstrafe gerechtfertigt ist oder nicht.

Ich möchte zuerst die allgemeine Definition von Todesstrafe erläutern um klar zumachen was Todesstrafe bedeutet. Die Todesstrafe soll eine Straftat durch gesetzlich anerkannten Tod und durch gerichtliche Anordnung korrigieren. Die Todesstrafe hat die Funktion, unangenehme Folgen bestimmter Verhaltensweisen aufzuzeigen und neue Verhaltensweisen in der vorherigen Richtung zu unterdrücken oder zu verhindern. Der Nutzen für die Gesellschaft sollte der sein, dass die Gesellschaft sich in absehbarer Zeit vor solchen Straftätern durch diese Art der Abschreckung schützen kann.

Es gibt sehr viele Theorien die man zu Todesstrafe zuordnen kann z.b Die Vergeltungstheorie, die besagt , der Täter erhält die Strafe die seine Tat Wert ist. Aber es gibt auch andere Theorien wodurch man die Todesstrafe begründen kann, Die Strafanspruchstheorie oder auch die Sühnetheorie.

 Aber ich möchte heute Die Meinungen von berühmten Philosophen darstellen und die im verdacht ziehen. Ich möchte gerne mit dem berühmten Philosoph anfangen , Immanuel Kant. Kant sagt ´´Handle so, dass dein Handeln als höchste Maxime für alle gelten soll” “Handle so, wie du auch behandelt werden willst”. Durch diese Aussage wird der Konzept der Vergeltung unterstützt (das Talion Gedanke, “Gleiches mit Gleichem”). Aber er entspricht sich selber , wie  z. B. sollten man mit Sexualstraftäter die Vergeltung üben. Aber auch diejenigen die die Todesstrafe durchdürfen, die die Aufgabe kriegen z.b den Elektrischen Stuhl den Knop zudrücken, sie machen sich auch Strafbar, durch Kant Argumentation. Die These von Kant kann man nicht für alle sprechen und in meiner Meinung sollte die These keien Gewichtung bekommen . Jetzt möchte ich aber noch eine zweiter Philosoph erwähnen der auch für die Todesstrafe befürwortet , der G.F.W. Hegel, Im Gegensatz zu Kant basiert seine Theorie nicht auf dem Talion gedanke (Gleiches mit Gleiches), sondern konzentriert sich auf das Streben nach einer Gleichheit der Werte zwischen Verbrechen und Bestrafung. Das Prinzip der Vergeltung als Forderung erlaubt nur eine Annäherung. Trotzdem bekräftigt Hegel die Todesstrafe als Ausnahme vom Strafprinzip. Er sagt in seien Aussage, dass ´´ Wenn nun bei der Vergeltung nicht auf spezifische Gleichheit gegangen werden kann, so ist dies doch anders beim Morde, worauf die Anwendung der Todesstrafe zwingend ist ´´. In dieser Aussage ist ein Widerspruch in seiner eigenen Grundauffassung von Bestrafung zu sehen. Hegel sieht das Leben selbst als das gesamte Ausmaß der Existenz, aber es gibt keinen vergleichbaren Wert für das Leben, und daher ist der Entzug des Lebens die einzig mögliche Form der Bestrafung für ihn wegen Mordes. Aber was ist mit anderen Verbrechen, die nicht Mord genannt werden, aber in ihrer Grausamkeit dem Mord ähnlich sind, aber mit Freiheitsstrafe usw. bestraft werden? So macht seine Aussage die Basis sehr locker, da die Ränder beliebig verschoben werden können.

Für mich ist die Todesstrafe die grausamste und unmenschlichste Form menschlicher Bestrafung durch Menschen. Denn wenn es geschieht, verletzt es die Menschenrechte, die alle Menschen besitzen und die nicht beraubt werden dürfen. Die Todesstrafe zeigt eine unentwickelte und rückwärts entwickelte Kultur aus Früheren Zeiten menschlicher Entwicklung. Ich glaube, dass niemand auf der Welt das Recht hat, jemand anderen zu töten, selbst wenn dies von einem staatlich beauftragten Mörder im Sinne der Gerechtigkeit getan wird. Das überzeugendste Argument für mich, gegen die Todesstrafe zu sprechen, ist die unwiderruflich der Hinrichtung. Es gibt sehr viele Fälle wo unschuldige hingerichtet wurden. Hier stellt sich auch die Frage nach dem Sinn der Tötung von  psychisch Kranken , da diese Menschen in den meisten Fällen nicht wissen, wofür sie schuldig sind.Im wahrsten Sinne des Wortes gehören diese Menschen aufgrund ihrer Tat nicht zur Todeszelle, sondern sie brauchen professionelle Hilfe in einer Einrichtung für psychisch Kranke oder Psychopathen.

Eine Weitere Frage die mir Interessiert ist , warum treffen Sie nur Menschen aus armen Familien, warum warten keine reichen Menschen auf ihre Hinrichtung, ist der legale Tod ein „Privileg“ für die Armen, da Sie sich keinen Anwalt leisten können ?  Meiner Meinung nach ist die Frage der Kosteneinsparungen durch die Todesstrafe kein Argument gegen die Freiheitsstrafe. Kann man das Lebenüberhaupt mit Geld vergleichen oder mit materiellem Wert gleichsetzen, denn für mich stellt das Leben einem Mensch unvergleichbar dar, der geschützt und nicht zerstört werden muss. In den meisten Fällen wurden auch die Menschenrechte nicht respektiert, aber sollte eine Regierung nach einen solchen Verbrechen das Gleiche tun, um zu büßen oder sollte sie den Menschen seines Landes und der Erde nicht das Beispiel zeigen.Indem die Todesstrafe abzuschaffen. Niemand hat das Recht, eine Person zu töten, auch wenn er eine Person getötet hat, denn Freiheitsstrafe und Verbannung aus der Gesellschaft ist Strafe genug.

In vielen Ländern, in denen die Todesstrafe noch in Kraft war, ist die Mordrate nach Abschaffung der Todesstrafe nicht gesunken. Die Funktion der Todesstrafe bestand darin, die Menschen in der frühen Zeit abzuschrecken, aber diese Funktion impliziert auch, da die Regierung die Todesstrafe im Geheimen durchführt.

Heutzutage ist es besser, die Todeskatze loszuwerden, weil sie nicht die Hauptfunktion erfüllt, für die sie geschaffen wurde. Ich finde, dass kein Mörder über die Zahl der Todesopfer nachdenkt, bevor er eine Person tötet.

http://www.zis-online.com/dat/artikel/2006_8_51.pdf

·  https://www.denkmal-verlag.de/leseproben/14.pdf

·  https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-476-05762-4_65

·  https://www.grin.com/document/301502

·  https://denkanfallkuppel.wordpress.com/2014/03/21/kant-als-befurworter-der-todesstrafe/

·  https://www.amnesty.ch/de/themen/todesstrafe/argumente-gegen-die-todesstrafe#

·  Prodcast; The Death Penalty on Trial:Taking a Life for a Life Taken

2 Antworten auf „Wie rechtfertigt die Todesstrafe !!!“

  1. Hallo BigBoy1,
    ich finde deinen Beitrag zur Todesstrafe sehr interessant! Meiner Meinung nach, wird dieses Thema viel zu selten in unserer Gesellschaft thematisiert, die meisten Menschen wissen nicht mal in wie vielen Ländern auf unserer Welt es die Todesstrafe noch gibt. Im Jahre 2019 wurden in 20 Staaten mindestens 657 Gefangene exekutiert. Zunächst gefällt mir dein Anfang sehr gut, indem du probierst es auf die Ethik von Kant und Hegel anzuwenden. Bist dann zu dem Resultat gekommen, Hegel passt mit seiner Philosophie besser zur Todesstrafe.
    Wie du oben geschrieben hast, finde ich persönlich auch, dass eine Freiheitsstrafe und die Verbannung genug ist. Denn bei der Todesstrafe verstößt es gegen das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit, der Staat stellt sich beim anwenden der Todesstrafe mit dem Mörder auf die selbe Stufe und handelt genauso grausam. Häufig sind Menschen in Armut oder Angehörige ethnischer und religiöser Minderheiten davon betroffen und werden zum Tode verurteilt. Da die Todesstrafe auch zur Abschreckung eingeführt wurde und man sieht dass sie nicht die Ursache bekämpft, zeigt es nochmals den geringen nutzen. Ein weiteres Argument ist, dass die Hinrichtung vom Täter die Opfer nicht wieder lebendig macht. Denn die Hinrichtung vom Täter lindert nicht den Schmerz welchen man durch den Verlust des Opfers bekommt.
    Abschließend würde ich sagen, egal wie grausam die Art war einen Menschen umgebracht zu haben, die Täter verdienen die Todesstrafe nicht. Lieber sollten diese über all, dass was sie getan haben nachdenken und sich ihr Leben lang in Einzelhaft damit beschäftigen. Da man ansonsten von der Todesstrafe erlöst wird und falls dieser unschuldig war, hat der Staaten einen unschuldigen Mensch getötet.
    Liebe Grüße
    Oekoesoe

  2. Hallo Bigboy01,
    Du hast ein sehr interessantes Thema, dass du sehr ausführlich beleuchtest. Ich bin auch der Meinung, dass das Motto, „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ nicht passend ist, da es nur noch mehr Hass verbreitet und so würde die Gewalt in der Welt nie aufhören. Mord sollte nie mit Mord bestraft werden, denn Feuer wird auch nicht mit Feuer bekämpft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.